Frau packt sich Angreifer

Mit einem Schälmesser: Kleiner Räuber will Spielhalle überfallen

+
Die Polizei war in Nachrodt-Wiblingwerde mit drei Streifenwagen vor Ort.

"Überfall, Überfall" schrie der Mann, der mit einem kleinen Schälmesser, das landläufig als Hümmelken bezeichnet wird –  die Spielhalle in Nachrodt überfallen wollte – doch hatte er nicht mit dem Mut der Angestellten gerechnet.  

Nachrodt-Wiblingwerde – In der Nacht zum Montag stand der bislang unbekannte Täter um 0.34 Uhr an der Eingangstür der Spielhalle an der Hagener Straße. Die Einrichtung war bereits geschlossen.

Der Mann klingelte und die 47-jährige Angestellte, die sich noch vor Ort befand, öffnete die Tür. Sie wurde von dem jungen Mann überrumpelt und zur Seite gestoßen.

Flucht ohne Beute

Der Angreifer war mit einem Schälmesser bewaffnet und lief in Richtung Theke. Dort packte die Geschädigte den Angreifer und zog ihn hinter der Theke hervor. Der Täter riss sich los und flüchtete ohne Beute in Richtung Schulstraße.

Die Altenaerin blieb bei dem versuchten Raub, bei dem der Täter mehrmals „Überfall“ rief, unverletzt.

Täter vermutlich noch keine 18 Jahre

Den mutmaßlichen Täter beschreibt die Polizei wie folgt: etwa 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß, schlank, dunkle Augen und noch sehr jung – vermutlich noch keine 18 Jahre. Er trug ein schwarzes T-Shirt, einen schwarzen Mundschutz und eine schwarze Strickmütze. 

Die Polizei war mit drei Streifenwagen vor Ort. Eine Nahbereichsfahndung blieb aber erfolglos. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen kurz nach Mitternacht im Bereich Hagener Straße/Schulstraße nimmt die Polizei in Altena entgegen.

In Lüdenscheid kam es am Freitag ebenfalls zu einem Überfall, bei dem sich eine Passantin verletzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare