Sperrung des Bahnübergangs Helbecke

Bürgermeisterin Tupat: Vorschläge der Bahn sind eine Frechheit!"

+
Der Bahnübergang Helbecke ist für den Lkw-Verkehr gesperrt.

Nachrodt-Wiblingwerde - „Eine Frechheit“, findet Bürgermeisterin Birgit Tupat das Verhalten der Bahn zum Thema Bahnübergang Helbecke.

Aber vielleicht ist doch eine Lösung des Problemes in Sicht, – denn die Sperrung für Lkw macht besonders den Höfen schwer zu schaffen. Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz erklärte im Rat: „Das Gespräch mit der Bahn war nicht zufriedenstellend. Es wurden indiskutable Vorschläge von der Bahn gemacht, wie wir auf die Sperrung für Lkw reagieren können. Das ging so weit, dass angeboten wurde, die Höfe nur noch nachts zu beliefern, von Samstag auf Sonntag oder von Sonntag auf Montag.“ 

Das sei dann mit vorheriger Ansprache mit dem Fahrdienstleiter möglich, der dann die Strecke freigebe und die Züge unterdessen in Letmathe und Hagen warten müssten, bis der Lkw den Bahnübergang passiert habe.

Zudem habe die Bahn noch die Idee gehabt, beide Bahnübergänge als Einbahnstraße zu regeln und am Helbecker Weg ein absolutes Halteverbot einzurichten.

Und nun? „Es würde uns sehr helfen, wenn die Trafostation versetzt würde“, sagt Bürgermeisterin Birgit Tupat. Dazu gibt es Gespräche mit den Stadtwerken. Auch sollen die Grundstücksfragen geklärt werden. Wenn das Trafohäuschen versetzt wird, ist die Sicht nicht mehr versperrt. 

Dann könnte man, so Birgit Tupat, die Beschränkungen aufheben. Die Kosten, so die Hoffnung, könnten als vorgezogene Maßnahme für den Ausbau des Bahnübergangs bis 2024 nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz auch zuschussfähig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare