Überfall in Nachrodt

Polizei sucht weitere Bankraub-Zeugen

+

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Der schnelle Fahndungserfolg, auf den Sparkassen-Vorstand Mike Kernig nach dem Überfall am Dienstag noch gehofft hatte, hat sich nicht eingestellt. Nach wie vor fahndet die Polizei nach dem Mann, der die Sparkassen-Filiale an der Hagener Straße ausgeraubt hat.

Lesen Sie dazu auch:

Sparkassenüberfall in Nachrodt

Auch am Tag nach dem Überfall war die Zweigstelle der Sparkasse noch geschlossen, Bankkunden konnten Geldgeschäfte lediglich am Automaten erledigen. Die fünf Angestellten, die den bewaffneten Überfall hatten miterleben müssen, waren noch nicht wieder dienstfähig. Ab Donnerstag werden sie den Sparkassen-Kunden jedoch wieder zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung stehen. „Sie haben die Geschehnisse scheinbar ganz gut verkraftet“, sagte Sparkassen-Pressesprecher Tomislav Majic im Gespräch mit dem Altenaer Kreisblatt.

Derweil setzte die Polizei ihre Suche nach dem flüchtigen Täter fort. Dazu gehörte, dass die Fotos aus der Überwachungskamera gesichtet und ausgewertet wurden. Ob sie für die Öffentlichkeitsfahndung freigegeben werden, muss ein Richter entscheiden. Weil diese Entscheidung am Mittwoch noch nicht vorlag, setzt die Polizei auf weitere Zeugenaussagen. Bisher bekannte Zeugen des Überfalls wurden noch einmal befragt, doch die Fahnder hoffen auch darauf, dass noch andere Personen den Mann gesehen haben, der am Dienstagmorgen zwischen 9.10 und 9.15 Uhr die Hagener Straße entlang in Richtung Letmathe/Kirchstraße geflohen sein soll. Er soll dabei einen dunklen Rollkragenpullover und eine dunkelgrüne Winterjacke mit Pelzimitatkragen getragen haben. Außerdem hat er möglicherweise den weißen Leinenbeutel mit roter Aufschrift bei sich getragen, in dem er das erbeutete Geld verstaut hatte. Vielleicht ist er auch vor dem Überfall jemandem aufgefallen.

Wer am Dienstagmorgen in Nachrodt verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten, sich an die Polizei in Altena (Tel. 0 23 52/9 19 90) zu wenden. - Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare