Beim Luther-Oratorium kann jeder mitsingen

+
Das Singteam der Evangelisch-freikirchlichen Kirchengemeinde Wiblingwerde probt mit viel Spaß für das Pop-Oratorium „Luther“, das am Reformationstag in Dortmund aufgeführt werden soll.

Nachrodt-Wiblingwerde - Das Sing-Team Wiblingwerde macht noch einmal mit: Am 25. April beginnen die Proben für das Pop-Oratorium ,,Luther”, das am 31. Oktober in der Westfalenhalle 1 in Dortmund aufgeführt wird. Vor wenigen Jahren waren die Sängerinnen und Sänger schon an der Produktion „Die zehn Gebote“ beteiligt.

Dieses Werk stammt auch wie „Luther“ aus der Feder von Dieter Falk und Michael Kunze. Das Librettisten- und Komponisten-Duo hat sein neues Werk so konzipiert, dass Chöre und Einzelsänger in ihren Heimatgemeinden proben können und keine Gesangserfahrung notwendig ist, um mitzuwirken.

Das Sing-Team unter der Leitung von Johannes Köstlin lädt deshalb auch bislang nicht Chorangehörigen ein, zu den Proben zu kommen. „Gemeinsam schaffen wir das“, ist sich Kirchenmusiker Köstlin sicher. Alle Teilnehmer bekommen eine Partitur und eine Übungs-CD mit auf den Weg.

Die wöchentlichen Proben, immer freitags von 18 bis 19.30 Uhr im Wiblingwerder Gemeindehaus, werden nach einer zentralen „Kick-Off-Probe“ in Dortmund fortgesetzt. Die findet am 25. April (13 bis 19 Uhr) statt. Dieter Falk und Michael Kunze lauschen an diesem Tag allen Beteiligten.

„Es werden wieder rund 2000 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne stehen”, erklärt Johannes Köstlin. Auch deshalb ermutigt er Interessierte auch ohne Erfahrung zum Mitwirken. „Sollte tatsächlich ein Ton mal nicht sitzen, fällt das in der Masse nicht auf”, beruhigt der Chorleiter.

Der Kantor und die Sänger sind allerdings zuversichtlich, Interessenten voll und ganz ins Projekt integrieren zu können. Wer mag, kann jetzt schon freitags die regulären Proben des Sing-Teams besuchen und den Chor so kennen lernen. Wem das Singen in Gemeinschaft Spaß macht, der darf natürlich nach Abschluss des Projekts beim Sing-Team bleiben.

Aktuell sind 25 Sängerinnen und Sänger dem Wiblingwerder Kirchenchor angeschlossen. Die meisten haben schon am Pop-Oratorium „Die zehn Gebote“ mitgewirkt, weshalb sich die Mitglieder rasch für eine zweite Teilnahme aussprachen, als das Angebot der Stiftung „Creative Kirche“ ins Haus flatterte. Die Chöre wirken zusammen mit Musical-Darstellern, Band und einem Symphonie-Orchester auf der Bühne – und werden tausende Zuhörer erreichen, wenn das Oratorium am Reformationstag (31. Oktober) aufgeführt wird.

„Luther“ ist sowohl für Fans der Popmusik, als auch Freunde der Kirchenmusik eine Einstimmung auf das Reformationsjubiläum im Jahr 2017. Der große kirchliche Umbruch wird dann 500 Jahre alt. Die wichtigsten Stationen im Leben Martin Luthers sind im Oratorium enthalten – zitiert wird er in Form von Rock-, Pop-, Jazz- und Gospelsongs sowie in geistlichen Chorälen.

Unter einen Hut bekommen Michael Kunze und Dieter Falk alle Mitwirkenden noch einmal bei der Hauptprobe am 25. Oktober und bei den Generalproben am 30. und 31. Oktober Der Reformationstag ist in vielen evangelischen Kirchengemeinden ein klassischer Termin für Musik. Diesmal fällt er auf einen Samstag. Interessenten, die live in der Westfalenhalle dabei sein möchten, können sich bei allen Mitwirkenden und im Internet Eintrittskarten sichern. - Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare