Lehrer aufs Kreuz gelegt: Schulfest der besonderen Art

+

Nachrodt-Wiblingwerde – Mit einem großen Fest haben die Schüler der Sekundarschule in Nachrodt den Abschluss ihrer Projekttage gefeiert.

In der Vergangenheit war dies mit einer Veranstaltung in der Lennehalle verbunden. 

„Diesmal wollten wir das Risiko eingehen und eine Art Stadtteilfest organisieren, um über die Eltern und Verwandten der Kinder und Jugendlichen hinaus auch weitere Gäste einzubinden“, erläutert Schulleiterin Anne Rohde. „Und wenn ich bedenke, dass wir nur drei Tage zur Verfügung hatten, ist dabei eine Menge entstanden.“ 

Während im Foyer und in den Klassenräumen die einzelnen Gruppen ihre Projekte präsentierten, war auf dem Schulhof eine Bühne aufgebaut. Moderator Vasko Tancev führte durch den Nachmittag und präsentierte neben einer Tanz-, Trommel- und Theater-Aufführung auch eine Judo-Gruppe. 

Beim Judokurs landeten auch die Lehrer auf der Matte.

Vor allem bei letzterer mussten auch die Lehrer ran und sich mit einem gekonnten Wurf auf die Matte legen lassen. Bei der Wahl der Aktivitäten legten die Schüler eine beeindruckende Vielfalt an den Tag. Ob die Gestaltung eines „Escape Rooms“, der innerhalb von fünf Minuten gelöst werden musste, Tauchen, Yoga oder ein Babysitter-Kurs. 

Um die Wasserqualität der Lenne hat sich Chemielehrer Christoph Kenkel mit seiner Gruppe gekümmert. Das verblüffende Ergebnis: „Das Wasser hat fast schon Trinkwasserqualität. Allein die Nitratwerte sind ein bisschen erhöht.“ 

Auch auf dem Drahthandelsweg wurde – und das im strömenden Regen – gewandert. Wer sich gestalterisch austoben wollte, konnte mit Christine Ullrich Gipsmasken modellieren und dabei unter dem Motto „Wer bin ich?“ der Frage nach der eigenen Identität nachgehen. 

Um den Rundgang noch interessanter zu gestalten, wurden am Eingang Laufkarten vergeben. Wer zu jeder Station eine Frage beantwortete, nahm an einer Verlosung teil. Bevor die Preise am Nachmittag auf der Bühne vergeben wurden, standen jene Schüler im Vordergrund, die sportlich unterwegs gewesen sind. Belohnt wurde dies mit einem Sportabzeichen, das Tanja Noelle vom Stadtsportverband und Sportlehrer Jens Heinemann übergaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare