Falsche Türen geliefert

+
Hochbetrieb in der Sekundarschule: Die Klassenzimmer-Türen fehlen noch.

Nachrodt-Wiblingwerde - Kann in der kommenden Woche Unterricht in der Sekundarschule stattfinden? „Na selbstverständlich“, sagt Bauamtsleiter Dirk Röding. Dienstag wird der Kran abgebaut. Die Dachsanierung ist abgeschlossen.

Drei Etagen sind in Ordnung, müssen noch geputzt werden. Nur im Erdgeschoss ist im Trakt Richtung Atrium aktuell ein wenig „Holland in Not“. Denn die Klassenzimmer-Brandschutz-Türen waren falsch geliefert worden. Türblätter und Türzargen waren untereinander nicht kompatibel. Auch an diesem Wochenende wird gearbeitet, um die richtigen Türen einzubauen und die Decke inklusive Beleuchtung zu installieren.

Dabei handelt es sich um Bewegungsmelder, die es auch in den Klassen gibt. Sollte sich niemand bewegen, schaltet sich das Licht aus. Was übrigens nicht heißt, dass die Schüler in ruhigen Momenten (Klausuren?) im Dunkeln sitzen müssen – dafür gibt es einen Sonderschalter.

 Obwohl die umfangreichen Arbeiten an der Sekundarschule „Spitz auf Knopf“ organisiert waren, es einen minuziösen Bauzeiten-Plan gab, müssen Wärmedämmung und Außenputz am Mensatrakt bei laufendem Schulbetrieb stattfinden. „Das war nicht mehr möglich“, so Dirk Röding – und verspricht, dass die Arbeiten geräuscharm stattfinden. Gebohrt wird nur in unterrichtsfreier Zeit. Und: Der neue Notausgang zum Atrium ist fertig, muss aber noch gepflastert werden. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf. Alle Firmen haben an einem Strang gezogen“, sagt Dirk Röding.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare