1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

„Im Galopp“ und mit Brezeln

Erstellt:

Von: Lydia Schmitz-Machelett

Kommentare

Zum Auftakt des Martinszuges wurde getanzt
Zum Auftakt des Martinszuges wurde getanzt © Machelett, Lydia

Da war was los: Sehr viele Nachrodter Familien waren augenscheinlich dankbar, dass der Martinszug nicht abgesagt wurde.

Nachrodt-Wiblingwerde – Der Andrang war riesig. Der Martins-Umzug der katholischen Kirchengemeinde Nachrodt war noch nie klein, aber am Sonntag war er riesig. Während die einen schon Brezeln und Glühwein an der Kirche genossen, war das Ende des Zugs gerade einmal an der Ampel an der B236 angekommen.

„Auch wir haben lange überlegt“

Der Grund ist klar: Viele Umzüge in der Umgebung wurden abgesagt. Kindergärten und Schulen verzichteten auf das Beisein von Eltern und Großeltern. „Auch wir haben lange überlegt, ob wir den Umzug machen oder nicht. Haben uns im Blick auf die lokalen Inzidenzen immer wieder neu beraten. Ich glaube, es war die richtige Entscheidung, den Umzug stattfinden zu lassen“, sagte Kathrin Richter. Sie organisierte die Veranstaltung. Wegen der Pandemie war in diesem Jahr aber einiges anders – aber nicht schlechter oder kleiner. „Wir haben uns bewusst gegen ein gemeinsames Abschlussprogramm in der Kirche entschieden. Dafür gibt es zum Auftakt ein kleines Programm auf dem Schulhof“, erklärte Kathrin Richter. Und das kam bei den Besuchern gut an. Gestaltet wurde das Rahmenprogramm von der Pfarrbeauftragten Sandra Schnell und dem Blasorchester Altena.

Tanzen zum Auftakt

Zum Auftakt wurde das St.-Martins-Lied kurzerhand getanzt. Gemeinsam mit den Kindern galoppierte Schnell als St. Martin über den Schulhof und teilte symbolisch den Mantel. Mit St. Martin auf dem Pferd und begleitet von den Klängen des Blasorchesters ging es anschließend durch die Straßen von Nachrodt. Abgesichert wurde der Umzug von der Polizei und dem DRK. Und so konnte sich die lange „Laternenschlange“ wie gewohnt über die Ehrenmalstraße, vorbei an der Sperrung Ecke Ebertstraße und hinunter zur B236, die für den Umzug extra für einige Minuten gesperrt wurde, schlängeln. An der Kirche sorgte das Blasorchester weiter für Stimmung. Mit Laternenliedern zum Mitsingen wurden die Musiker schnell zum Mittelpunkt des Geschehens. Außerdem gab es warme Getränke und Brezeln.

Auch interessant

Kommentare