1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Unfall auf der L692: Motorrad kracht gegen Auto - zwei Schwerverletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Schmitz-Machelett, Markus Wilczek

Kommentare

Auf der L692 in Nachrodt-Wiblingwerde hat sich ein schwerer Unfall ereignet.
Auf der L692 in Nachrodt-Wiblingwerde hat sich ein schwerer Unfall ereignet. © Lydia Machelett

Auf der L692 in Nachrodt-Wiblingwerde ist es am Freitag gegen 19 Uhr zu einem heftigen Verkehrsunfall gekommen. Ein Motorrad krachte gegen ein Auto.

Update vom 12. August, 21.53 Uhr: Auf der L692 in Nachrodt-Wiblingwerde zwischen Rennerde und Eilerde auf Höhe Höchsten ereignete sich am Freitagabend um kurz vor 19 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall mit vier beteiligten Personen. Frontal krachte ein Motorrad in ein Auto.

Die beiden Personen auf dem Bike wurden durch die Luft geschleudert und stürzten einige Meter weiter auf den Asphalt beziehungsweise auf die Wiese. Beide wurden schwer verletzt. Lebensgefahr kann laut Polizei nicht ausgeschlossen werden

Sofortige Hilfe war gefragt

Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, war schnell klar: Hier war sofortige Hilfe gefragt. Ersthelfer kümmerten sich bereits um die Verletzten. Hatten Decken und Pappe ausgebreitet. „Beide Personen von dem Motorrad waren zunächst nicht ansprechbar. Das änderte sich zum Glück im Laufe der Erstversorgung“, erklärte Nachrodt-Wiblingwerdes Feuerwehrchef Mark Wille.

Das Motorrad liegt nach dem Unfall neben der Fahrbahn.
Das Motorrad liegt nach dem Unfall neben der Fahrbahn. © Lydia Machelett

Auf dem Motorrad saßen ein 25-Jährige und seine 28-jährige Sozia. Die beiden fuhren in Richtung Nachrodt. Kurz hinter der Kuppe kamen sie in einer leichten Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierten mit einem schwarzen VW Beetle, der in Richtung Wiblingwerde unterwegs war. Auch in dem Auto saßen zwei Personen, ein Mann und eine Frau. Durch die Wucht des Aufpralls hob das Motorrad ab und kam hinter dem Wagen zum Liegen.

Zwei Rettungshubschrauber landen

Die beiden Insassen des Wagens wurden durch die Wucht des Aufpralls ebenfalls verletzt – allerdings eher leicht. Sie konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, wurden im Krankenwagen behandelt und anschließend nach Lüdenscheid ins Krankenhaus gebracht.

Die linke Fahrzeugseite und die Frontscheibe des Autos wurden schwer beschädigt.
Die linke Fahrzeugseite und die Frontscheibe des Autos wurden schwer beschädigt. © Lydia Machelett

Viel dramatischer war die Lage für die beiden Motorradfahrer. Schnell traf der erste Hubschrauber aus Lünen ein. Ein zweiter Helikopter aus Dortmund folgte. Beide landeten direkt auf der Straße. Fast eine Stunde wurden die beiden Schwerverletzten vor Ort behandelt. Der erste Hubschrauber flog gegen kurz vor 20 Uhr den ersten Patienten aus. Der zweite Hubschrauber startete etwa 20 Minuten später. „Die Verletzten werden in Unfallkliniken nach Lünen und Bochum geflogen“, erklärte Mark Wille.

Weder der Mann noch die Frau sollen nach Zeugenangaben Schutzkleidung getragen haben. Lediglich einen Helm. Nachdem die Verletzten abtransportiert waren, nahm die Polizei die Ermittlungen zum Unfallhergang auf. Auch ein Unfallaufnahmeteam aus Dortmund wurde angefordert. Die Strecke ist noch bis in die Nacht voll gesperrt. Die Spezialisten nahmen die Spuren auf.

Alle verfügbaren Wehrkräfte aus Wiblingwerde im Einsatz

Im Einsatz waren alle verfügbaren Kräfte der Feuerwehr aus Wiblingwerde sowie ein Wagen aus Nachrodt. „Die Nachrodter waren gerade am Kreinberg bei einer Übung. Als sie das hörten, sind sie natürlich auch sofort gekommen“, erklärte Wille. Die Feuerwehr übernahm neben der Absicherung der Unfallstelle vor allem die Brandsicherung. „Wir haben eine Löschwasserversorgung hergestellt. Durch die defekten Fahrzeuge, kann schnell ein Brand entstehen. Das ist allerdings ein Standardverfahren“, berichtete der Einsatzleiter. Neben der Feuerwehr und der Polizei waren drei Krankenwagen und zwei Notarzt-Teams vor Ort.

[Erstmeldung] Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagabend gegen 19 Uhr auf der L692 in Nachrodt-Wiblingwerde zwischen Rennerde und Eilerde in Höhe Höchsten ereignet. Nach ersten Informationen soll ein Motorrad beteiligt und mit einem Auto kollidiert sein. Es soll zwei Schwerverletzte geben. Nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort werden die beiden Verletzten mit Rettungshubschraubern ausgeflogen.

Nachdem der erste Hubschrauber schon vor einigen Minuten eingetroffen ist, ist soeben auch der zweite Helikopter gelandet. Die wichtige Verbindungsstraße ist zwischen Branntenhahn und dem Abzweig zur K24 komplett für den Verkehr gesperrt und dürfte es auch noch längere Zeit bleiben. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ist derzeit noch völlig unklar.

Auch der zweite Rettungshubschrauber ist mittlerweile an der Unfallstelle gelandet.
Auch der zweite Rettungshubschrauber ist mittlerweile an der Unfallstelle gelandet. © Lydia Machelett

Polizei, Rettungskräfte und die Feuerwehr Wiblingwerde sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. Auch ein Unfallaufnahmeteam der Polizei aus Dortmund ist angefordert und derzeit auf dem Weg nach Nachrodt-Wiblingwerde, so dass die Straße bis in den späten Abend hinein nicht nutzbar sein dürfte.

Auch interessant

Kommentare