20000 Bienen hängen im Baum

 Nachrodt-Wiblingwerde – Zuwachs auf der Hexeneiche: Etwa 20000 Bienen haben sich ein neues Zuhause auf dem Pferdehof gesucht. „Das sind Bienen, die von meinem Volk abgegangen sind“, erzählt Daniel Heyermann.

Morgens schwärmten die Tiere aus, abends wurden sie eingefangen – was für Außenstehende doch gefährlich aussah. Für den Imker war es dagegen kein Problem: „Sie werden einfach in eine Holzkiste oder etwas Vergleichbares geschlagen, also vom Ast geschüttelt. Dann fallen fast alle Bienen einfach rein und bleiben auch erst einmal da. Die restlichen Bienen fliegen dann von alleine in die Kiste. Das kann aber etwas dauern. Und abends können die Bienen dann in die eigentliche Bienenkiste umgesiedelt werden“, erklärt Daniel Heyermann.

 Wenn Bienen von ihrem Ursprungsvolk abgehen, dann „stimmt dort irgendetwas nicht“, weiß der Imker, „sodass das Risiko des Schwärmens bei 50 Prozent liegt.“ Eine Königin ist auf jeden Fall im neuen Volk – die hat Daniel Heyermann auch schon gesehen. Inzwischen sind die „Neuankömmlinge“ im neuen Bienenkasten und entwickeln sich hervorragend.

 Vor drei Tagen, am 20. Mai, gab es den dritten Welt-Bienentag. Er wurde im Dezember 2017 von den Vereinten Nationen ausgerufen. Der Weltbienentag ist nicht nur der Biene, sondern auch den vielen anderen Bestäubern weltweit gewidmet. Durch Bildung und Aktivitäten soll das Bewusstsein für die wichtige Rolle der Insekten erhöht und auf ihre schwindenden Bestände aufmerksam gemacht werden. Die Bedeutung von Bienen als Bestäuber ist elementar für die Menschheit. Nach Angaben des Deutschen Imkerbunds sind 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Und wiederum mindestens 30 Prozent der menschlichen Nahrung stamme von bienenbestäubten Pflanzen.

 Als Nutztier steht die Honigbiene laut Deutschem Imkerbund auf Platz drei der wichtigsten Nutztiere in Deutschland - nach Rind und Schwein. Im Jahr 2018 wurden in Deutschland durchschnittlich rund 1,09 Kilogramm Honig pro Kopf verbraucht. Mit diesem Pro-Kopf-Verbrauch im Jahr liegen die Deutschen an der Weltspitze.

 Für ein halbes Kilo Honig muss eine Biene 120000 Kilometer zurücklegen. Das entspricht einer dreifachen Erdumrundung. Insgesamt existieren rund 700000 Bienenvölker in Deutschland. Wer will, kann Maja und Co. schon auf dem eigenen Balkon oder im Garten eine „Wohlfühlatmosphäre“ schaffen. Heimische Bäume, Büsche, Sträucher und Blumen, die eine offene Blüte haben – zum Beispiel Lavendel, Felsenbirne und Margeriten – werden von Bienen besonders gerne angeflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare