Der Schwächste gibt Strecke und Tempo an

+
Der noch junge Verein „2Radfahrer Nachrodt“, hier die Mountainbikegruppe, zählt inzwischen 25 Mitglieder. Entstanden ist er aus einem familiären Vergnügen. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Als sich Jonas Gütting gemeinsam mit seinem Cousin Julian Bäcker und seinem Onkel Harald Bäcker vor ein paar Jahren ein neues Fahrrad kaufte, ahnte noch keiner von den dreien, welche Auswirkungen das haben würde. Aus dem einst familiären Radsporttreff ist mittlerweile ein eingetragener Verein geworden – Julian Bäcker und Jonas Gütting bekleiden die beiden Vorstandsämter.

Im April 2007 beginnt die Chronik des mittlerweile unter dem Namen „2Radfahren Nachrodt“ bekannten Vereins. Die Radler fuhren zunächst als Trio regelmäßig über Berge und durch Täler. Doch ihr Hobby wurde unter Bekannten und Freunden immer bekannter und interessanter. „Uns haben immer mehr Leute angesprochen, die gerne mitfahren wollten“, erinnert sich Jonas Gütting. Nur zwei Jahre später kamen an die 15 Personen ein- bis zweimal wöchentlich zusammen. „Das war ein echter Zufall“, erzählt Jonas Gütting, denn dass die Interessensgemeinschaft der drei Radler auf ein derartig großes Echo in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis stoßen würde, hatte niemand geahnt und noch viel weniger geplant.

Um die Kommunikation untereinander zu vereinfachen und zu verstärken, ging im August vergangenen Jahres eine eigene Internetseite im Netz an den Start. Unter http://www.2radfahren.eu will sich der Verein jetzt nicht nur der Öffentlichkeit präsentieren, sondern gibt seinen Mitglieder auch wichtige Termine bekannt. Seit Oktober 2010 dürfen sich die 2Radfahrer offiziell als eingetragener Verein bezeichnen – 13 Gründungsmitglieder kamen an diesem entscheidenden Tag zusammen. Heute zählt der Verein an die 25 aktive Radler – neben Nachrodtern sind auch Altenaer und Iserlohner mit dabei.

Auch wenn der sportliche Ehrgeiz bei den 2Radfahrern weniger eine Rolle spielt, so kann die Gemeinschaft keineswegs als eine lockere Radler-Runde bezeichnet werden. Dreimal in der Woche treffen sich die Vereinsmitglieder zum Training. „Zwei bis drei Stunden sind wir dann schon unterwegs“, sagt Jonas Gütting. Und das bei Wind und Wetter. Und auch in den Wintermonaten wird nach Absprache gefahren. Entscheidend sei letztlich aber die Tageskondition der Teilnehmer. Davon hänge im Übrigen auch die Streckenwahl ab, die deshalb bei jedem Training der drei Gruppen (Rennradfahrer, Mountainbiker und Freizeitbiker) auch schon mal spontan verändert werde. Die Gruppe passe sich gerne dem Leistungsstand des Schwächsten an, versicherte Jonas Gütting.

Wer sich den 2Radfahrern anschließen möchte ist jeder Zeit willkommen. Die Rennradfahrer treffen sich dienstags und freitags jeweils um 17 Uhr, die Mountainbiker donnerstags um 17 Uhr am alten Bahnhof in Einsal. Weitere Informationen gibt es bei Jonas Gütting unter Tel. 0 23 52/20 00 49. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare