Schulen: Erheblicher Investitionsbedarf

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Die finanzielle Situation der Gemeinde tritt bei der nächsten Schulausschusssitzung wieder deutlich zutage, denn dann wird der Investitions- und Reparaturbedarf an den drei Schulen der Gemeinde präsentiert, der in der „nächsten Zeit notwendig“ wird. Der Bedarf beläuft sich unter dem Strich auf mindestens 575 000 Euro. Aus finanziellen Gründen kann vorerst nur ein Teil realisiert werden. Auf der Einnahmenseite steht dabei (für 2010) die Schulpauschale in Höhe von 185 000 Euro.

Dabei macht sich der Investitionsbedarf an der Grundschule Nachrodt mit 69 000 Euro noch relativ bescheiden aus. Die Fassade muss verfugt werden, Feuchtigkeit dringt ein, die Verwaltung hat ein Angebot über 50 000 Euro vorliegen, neue Türen sind aus verschiedenen Gründen nötig. Das Dach ist auch nicht mehr das Beste und beim Schulanbau gibt es „erhebliche Schäden“ im Sockelbereich.

Bei der Grundschule Wiblingwerde ist der Ausbau des Dachgeschosses (wir berichteten) mit 95 000 Euro einer der größten Posten. Für dessen Ausbau hatte sich der Arbeitskreis Grundschule Wiblingwerde ausgesprochen. Weitere notwendige Arbeiten ist die Renovierung des zweiten. Betreuungsraumes im Keller. Unter dem Strich werden die Gesamtkosten für die Wiblingwerder Grundschule mit 129 000 Euro beziffert.

Jede Menge investiert und angelegt werden müsste in der Albert-Schweitzer-Hauptschule: Der Schimmelbefall im Filmraum erfordert umfassende Sanierungarbeiten, es gibt teilweise feuchte Außenwände, Feuerschutzmaßnahmen sind vorzunehmen, außerdem beziffert die Verwaltung den Austausch von 20 Fenstern mit 80 000 Euro. Auszutauschen sind aber insgesamt 60 Fenster. Größter Posten ist allerdings die Sanierung der Flachdächer. Die sind „in einem sehr schlechten Zustand und müssen saniert werden“. Die Sanierung würde 250 000 Euro kosten. Noch sind sie allerdings dicht. Noch nicht in Zahlen ausgedrückt werden können die Investitionen in Sachen Amoklage. Dabei geht es darum, potenziellen Tätern den Zugang zur Schule zu erschweren. Dabei geht es um die Abschottung der Fluchttreppen, was wiederum mit den Brandschutzvorschriften kollidiert.

Die Verwaltung formuliert einen Beschlussvorschlag: Demnach soll für die Grundschule Nachrodt die Anschaffung einer neuen Tür und einen neue Zaunes ausgeschrieben werden. Bei der Grundschule Wiblingwerde spricht man sich für eine eingeschränkte Ausschreibung bei der Renovierung des Betreuungsraumes, der Verstärkung der Stahlträger unter dem Lehrerzimmer und beim Abschleifen des Parketts aus. Was den Dachgeschossausbau anbelangt, soll der zunächst entkernt werden. Anschließend müsse dann erst einmal ein Raumkonzept erstellt werden.

Bei der Hauptschule soll die Schimmelbeseitigung, die Rauchschutztür und der Einbau der Fenster beschränkt ausgeschrieben werden. ▪ vdB

Der Schulausschuss tagt am Dienstag, 29. Juni, um 17 Uhr in der Grundschule Nachrodt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare