Erleichterung ist groß

Gemeinsam: Wiebke Cordt-Humpert und Reitschülerin Marlene Holzrichter auf Vincent.
+
Gemeinsam: Wiebke Cordt-Humpert und Reitschülerin Marlene Holzrichter auf Vincent.

Die Erleichterung am Freitagabend war groß. Ab heute (Montag, 22. Februar) ist Einzel-Reitunterricht im Freien wieder erlaubt. Damit geht es schon einmal wieder in kleinen Schritten Richtung Normalität.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Wir sind ein kleiner Verein und deswegen nicht ganz so drastisch von Problemen betroffen wie zum Beispiel die anderen großen Betriebe hier oben“, sagt Martina Fries, Vorsitzende des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Haste. Dennoch sei es eine riesige Erleichterung, endlich den Kindern und Jugendlichen wieder einen festen Termin in der Woche bieten zu können. Vielen habe das sehr gefehlt.

Ganz anders ist die Situation auf dem größten Reiterhof der Gemeinde – dem Hof Hegemann. „Für uns ist die Situation einfach richtig hart. Der Hof steht auf drei Standbeinen – der Pensionspferdehaltung, dem Reitunterricht und den Alpakawanderungen. Zwei von drei Zweigen bringen coronabedingt gerade sehr wenig Geld. Die Kosten laufen jedoch für alle Bereiche des Hofes unverändert weiter.

Arbeit am Online-Shop

„Dass diese Rechnung nicht aufgeht, ist ja logisch“, erklärt die Hofbesitzerin angesichts der aktuellen Situation.

Der Alpaka-Hofladen mit Wolle, Gutscheinen, Seife und anderen Alpaka-Erzeugnissen und Fanartikeln bringe derzeit zumindest kleine Einnahmen über den Onlineverkauf. Derzeit wird an einem professionellen Onlineshop gearbeitet. Dass nun zumindest schon einmal wieder Einzelunterricht stattfinden kann, sei doch eine kleine Erleichterung. „Unserem Reitschulbetrieb hilft das jedoch nicht wirklich“, erklärt Geraldine Hegemann-Malkus. Dieser finde üblicherweise in Gruppenstunden statt. Zwischen 60 und 80 Reitschüler nutzen normalerweise wöchentlich das Angebot. „So viele Einzelstunden kann man gar nicht machen. Hinzu kommt, dass Einzelunterricht eigentlich teurer ist. Das können und wollen sich viele Familien nicht leisten“, erklärt Hegemann-Malkus. Das größte Problem ist jedoch die Abstandsregel. „Wir Reitlehrer dürfen somit weder beim fertig machen des Pferdes noch beim Aufsteigen helfen – nicht einmal mit Maske und im Freien. Wir schließen also gerade schwächere Reiter und Kinder vom Angebot aus und gerade letztere vermissen ihre Pferde besonders“, erklärt Hegemann-Malkus.

Reiter wieder unterstützen

Wiebke Cordt-Humpert ist froh, dass sie ihre Reiter wieder unterstützen kann. „Mir ist es wichtig, dass die Pferde bei uns auf dem Hof richtig gymnastiziert werden und der Reitsport so auch der Gesundheit der Tiere dient“, erklärt die Hofchefin. Viele Reiter und Pferde bräuchten einfach professionelle Unterstützung im Umgang mit dem Pferd. „Von Normalität sind wir noch weit entfernt. Hinzu kommt, dass wir ja nur draußen unterrichten dürfen. Wir haben Februar. Von daher gehe ich davon aus, dass das Wetter nicht so bleibt, wie es ist“, sagt Wiebke Cordt-Humpert.

Große Sorgen machen sich die Vereine aber um geplante Veranstaltungen. „Wir können verstehen, dass die Gesundheit vorgeht. Allerdings sind die fehlenden Einnahmen nicht unerheblich“, sagt Geraldine Hegemann-Malkus. Alle drei Vereine haben Veranstaltungen geplant. Vom großen Reit- und Voltigierturnier über Familienfeste bis hin zu Orientierungsritten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare