Schaf als Hochzeitsgeschenk: Nachbarn hetzten Paar Behörden auf den Hals

Dolly lebt: Aykut Aggül mit Dolly. Dem Schaf geht es gut.

Nachrodt-Wiblingwerde – Plötzlich steht das Veterinäramt vor der Tür: das hatten Nachbarn einem türkischen Paar auf den Hals gehetzt, das ein Schaf zur Hochzeit geschenkt bekam. 

1200 Freunde, Nachbarn, Kollegen und Familienmitglieder feierten die Hochzeit von Aysun und Erdinc Atila. Als Hochzeitsgeschenk gab es  Dolly, ein Schaf. 

Aus Sorge, dass das Tier geschächtet würde und stirbt, riefen Nachbarn das Veterinäramt an, sodass Barbara Lisketing vom Fachdienst Veterinärwesen des Märkischen Kreises in Nachrodt nach dem Rechten schaute. „Sie sah, dass Dolly wohlauf ist und in Frieden grast“, sagt Aykut Aggül. 

Der SPD-Ratsherr kann über die Gerüchteküche nur den Kopf schütteln: „Wer unsere Kultur kennenlernen möchte, kann gerne bei uns klingeln und mich jederzeit ansprechen. Dolly wurde nicht geschlachtet, sondern lebt jetzt wieder bei ihrer Herde in Menden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare