1000 Liter Wasserstoffperoxid ausgetreten

Entwarnung nach Schadstoff-Alarm in Nachrodt-Einsal - B236 wieder frei

+

[Update, 17.09 Uhr] Nachrodt-Wiblingwerde - Entwarnung in Einsal: Bei einem Unfall in der Beizhalle der Walzwerke waren am Freitagmittag 1000 Liter Wasserstoffperoxid ausgelaufen. Die Bevölkerung sollte deshalb die Fenster geschlossen halten. Mittlerweile ist der Einsatz beendet und auch die gesperrte B236 ist wieder frei.

Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) gab um 12.51 Uhr Schadstoff-Alarm. Die Bevölkerung wurde gebeten, sofort Fenster und Türen zu schließen und Klima-Anlagen abzustellen.

Diese Warnung wurde um 15.06 Uhr wieder aufgehoben.Die Feuerwehr rückte ab. Der Einsatz dauerte gut zwei Stunden. Wie die Kreisleitstelle meldet, wurden keine erhöhten Messwerte gefunden. Auch sei nichts aus der Beizhalle ausgetreten.

Keine Verletzten bei den Walzwerken Einsal

"Wir hatten eine Rauchentwicklung und haben direkt das ganze Notfallprogramm abgespult", sagte Dr. Bodo Reinke, Geschäftsführer der Walzwerke, kurz nach dem Unfall betroffen. Verletzt wurde dabei niemand.

Alle Mitarbeiter aus allen Abteilungen wurden nach draußen gebeten. Die Einheiten der Feuerwehr aus Nachrodt und Wiblingwerde waren  mit Matthias Hermann, Chef der Werksfeuerwehr Hexion, vor Ort. Mit Chemieschutzanzügen drangen Einsatzkräfte in die Halle vor, um das Ausmaß des Chemikalien-Austritts zu erkunden. Die Ursache ist noch unklar.

B236 und Bahnlinie gesperrt

Aufgrund der Gefahrenlage wurde die B236 für Stunden gesperrt und es kam zu langen Staus. Die Bahnstrecke, die zwischenzeitlich ebenfalls gesperrt war, ist auch wieder frei.

Chemieunfall in Nachrodt-Einsal

Wasserstoffperoxid ist eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff. Es wirkt stark ätzend, besonders als Dampf. Wasserstoffperoxid ist ein Bleichmittel, das meist für das Bleichen von Holz genutzt wird. Auch zum Färben der Haare oder in der Zahnmedizin wird es verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.