Dumme Randale mit bösen Folgen

Gemeindebrandinspektor Michael Kling.

Nachrodt-Wiblingwerde -   Gemeindebrandinspektor Michael Kling ist immer noch schwer sauer. Weil während eines Einsatzes am frühen Neujahrsmorgen Privatfahrzeuge der Feuerwehrleute von bisher unbekannten Tätern demoliert wurden, ist er ein erheblicher Schaden entstanden. Kling bezifferte ihn am Freitag auf „mehrere tausend Euro.“ Betroffen sind insgesamt fünf Fahrzeuge.

Zwar ist es so, dass die Feuerwehrkräfte nicht auf ihrem Schaden „sitzen bleiben“, doch das lindert nur einen Teil des Ärgers. „Für den materiellen Schaden kommt die Versicherung der Gemeinde auf“, berichtet Michael Kling. So ein lackierter und beheizbarer Außenspiegel schlage schnell mit 450 Euro zu Buche. Außerdem gebe es diverse Lackschäden an den A-Säulen. Was für die Betroffenen ein echtes Ärgernis ist: „Rennerei“ mit der Werkstatt und mögliche Ausfallzeiten des Fahrzeuges, weil man sich an einem Brückentag vor dem Wochenende befindet. Und selbst wenn der Sachschaden auf den ersten Blick nicht so groß sein mag, so kann ein Tritt gegen den Spiegel ein Auto gewissermaßen lahm legen. „Ohne den linken Außenspiegel darf man nicht fahren“, weiß der Feuerwehr-Chef. Ausreden der Täter werde man auf jeden Fall nicht gelten lassen. „Wir wollen wissen, wer das war.“ - Thomas Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare