Popmusik in der Kirche: Konzert mit Sarah Connor

+
"Wie schön du bist": Das Lied von Sängerin Sarah Connor erklang in der Kirche.

Andreas Bourani, Sarah Connor und weitere Popstars: Ihre Lieder waren in der Kirche zu hören.

Nachrodt-Wiblingwerde –Popmusik hat auf den ersten Blick wenig mit Kirche zu tun. Aber wer genauer hinsieht, entdeckt darin immer wieder christliche Akzente. 

Was es damit auf sich hat, erfuhren die Besucher eines besonderen Abendgottesdiensts in der evangelischen Kirche in Nachrodt. 

Konzert in Nachrodt: Mehr Besucher als erwartet

„Jetzt bin ich aber ganz schön ins Schwitzen gekommen. Mit so vielen Besuchern hatten wir gar nicht gerechnet“, freute sich Pastor Wolfgang Kube. Wegen Corona passen deutlich weniger Menschen zum Gottesdienst in die Kirche. 

Das Interesse an dem musikalischen Gottesdienst war offensichtlich groß. Neben Wolfgang Kube und seinem Team war auch Sängerin Ines Göge dabei. Sie sang die Lieder, die anschließend interpretiert wurden. 

Sängerin Ines Göge

Konzert in Nachrodt: Lieder deutscher Popstars

Unter anderem: „Du bist das Licht“ von Gregor Meyle. „In dem Lied geht es um die Sehnsucht nach Licht und Hoffnung. Jesus ist unser Licht, er scheint in uns“, erklärte der Pastor. Ebenfalls im Programm waren unter anderem auch Sarah Connors Hit „Wie schön du bist“ und „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani. 

Einen Riesen-Shitstorm erntete Sarah Connor, weil sie ein großes Konzert trotz Corona-Pandemie plante. Nun hat die Landesregierung NRW entschieden, ob es stattfinden darf.

Am Sonntag, 6. September, wird es wieder musikalisch: „Unser Organist lädt dann zu einer Veranstaltung zum Beethoven-Jahr ein. Beginn ist um 15 Uhr“, erklärte Wolfgang Kube.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare