Vom Salzlager bis nach Eilerde in zwei Abschnitten

+
Die Straße wird bis hier hin, bis nach Eilerde saniert.

Nachrodt-Wiblingwerde - Vier Monate. Länger soll der nächste Ausbau im Anschluss der Serpentinen nicht dauern. Die L692 vom Salzlager bis nach Rennerde und von Rennerde bis nach Eilerde, aktuell noch eine Holperstrecke, soll in zwei Bauabschnitten ausgebaut bzw. verschönert werden.

Im ersten Stepp der Vorbereitungen trafen sich Vertreter von Straßen.NRW mit betroffenen Grundstückseigentümern. Dabei ging es um Grunderwerb und um zeitliche Inanspruchnahme ebenso wie um Fragen der Entwässerung und um die Ein- und Ausfahrten.

Beim Ausbau der Serpentinen hatte es ein Katasterproblem gegeben, da die Karten, an denen sich Straßen.NRW orientierte, nicht mit den tatsächlichen Grundstücksgrenzen übereinstimmten. Verärgerte Grundstückseigentümer möchte man augenscheinlich beim zweiten und dritten Bauabschnitt nicht haben.

Wenn alle Grundstücksfragen geklärt sind, könnte es im nächsten April losgehen. Die Straße bleibt bei einer Breite von sechs Metern, was den Vorteil hat, dass sie sich für Auto- oder Motorradrennen jeglicher Art auch später nicht wirklich eignen wird. Wobei es angeblich durchaus längst Autofahrer gibt, die sich ein Zeitfahren von der A45 bis zum Holensiepen leisten.

Doch zurück zum Straßenbau: Straßen.NRW will den Bestand vernünftig instand setzen. Das ist das Ziel. Doch Unmut wird es auf jeden Fall in der Bauphase geben. Zwangsläufig. Denn auch die nächste Sanierung kann nur unter Vollsperrung stattfinden.

Und damit Rennerde nicht von der Außenwelt abgeschnitten wird, wird der Ausbau in zwei Abschnitte geteilt, die Arbeiten werden dennoch in „einem Rutsch“ durchgeführt. Die Rennerder sollen jedoch immer von einer Seite rein- und rausfahren können.

Die Ausweichstrecken sind manchen Leuten schon in Fleisch und Blut übergegangen. Wie im vergangenen Jahr wird auch 2019 wieder gelten: Autofahrer müssen den Kreinberg hoch- und die Brachtenbeck runterfahren. Mit Einbahnstraßen-Regelung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare