In Nachrodt

Sanierung der Bahnübergänge verzögert sich

Der Bahnübergang in Nachrodt-Einsal an der B236.
+
Der Bahnübergang in Nachrodt-Einsal an der B236 wird umgebaut.

Geduld gefragt in Nachrodt: Eigentlich sollten zwei Bahnübergänge bereits jetzt saniert werden. Nun ist klar: Es dauert es noch.

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Deutsche Bahn hat sich zum Thema Sanierung der Bahnübergänge gemeldet, wie Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz sagt. Das Schnellläuferprogramm „Finnentrop“ ist zwar gestartet, aber die Nachrodter müssen sich gedulden.

Projekt bis Mai 2022 beenden

Der ursprüngliche Zeitplan, mit den Sanierungen der Bahnübergänge Einsal und Helbecke bereits jetzt zu starten, kann nicht eingehalten werden. Die Sanierung wird Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres durchgeführt und soll bis Mai 2022 vollendet sein.

„ESTW Finnentrop“ heißt das Schnellprogramm, das von der DB Netz AG an Siemens vergeben wurde. Geplant ist auf der Strecke Hagen-Siegen und Finnentrop-Olpe die Errichtung einer modernen Leit- und Sicherungstechnik. Und das beinhaltet auch den Umbau der beiden Bahnübergänge in Einsal und am Helbecker Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare