Samba, Salsa und Merengue für Fitness mit Spaß

+
Sahin Malci (vorn) und Kolja Wolf sind die beiden Zumba-Instruktoren. ▪

NACHRODT ▪ Lateinamerikanische Rhythmen tönten am Mittwochabend durch die Turnhalle Holensiepen.

Sie ließen das Blut in den Adern vibrieren und unwillkürlich im Takt mitwippen - die Zumba-Welle ist auch nach Nachrodt geschwappt und hat beim TuS Nachrodt für einen Anmelderekord gesorgt. Dass das hippe Fitnessprogramm ankommen würde, davon waren die Verantwortlichen zwar ausgegangen – dass sich aber mehr als 100 Interessierte anmelden würden, sprengte die Erwartungen dann doch völlig. Aus dem ursprünglich geplanten Kurs sind letztlich drei geworden! Die Freiwillige Feuerwehr der Doppelgemeinde hat ihre montäglichen Trainingseinheiten in der Turnhalle nun ins Freie verlegt, um für einen Kurs „Platz“ zu machen. Sahin Malci und Kolja Wolf sind die beiden Zumba-Instruktoren, die in den kommenden zehn Wochen den Teilnehmerinnen die unterschiedlichen Choreografien beibringen werden. Die Übungen zu schnellen aber auch langsamen Rhythmen verbinden die Musikrichtungen Hip-Hop, Samba, Salsa, Merengue. Hinzu kommen Bewegungen aus der Kampfkunst und dem Bauchtanz. Allem voran wird aber der Spaß groß geschrieben.

In den ersten Stunden geben die „Instructors“ noch Anweisungen, wie die Schritte als nächstes zu setzen sind. Ab der vierten Stunden kommunizieren die Kursleiter nur noch per Handzeichen mit der Gruppe. Zumba versteht sich mehr als Workout, als als reines Fitnessprogramm. Als Erfinder gilt der Kolumbianer Alberto Perez. Der Choreograf schuf in den 1990er Jahren eher durch Zufall die Tanz- und Aerobic-Elemente zu lateinamerikanischer Musik. Die Legende besagt, dass Perez bei einem von ihm geleiteten Aeorbic-Kurs die Musikkassette vergaß. Damit er den Termin nicht absagen musste, griff er zur Musikkassette in seinem Autoradio - bespielt mit traditioneller Latin Salsa und Merengue. Improvisation war gefordert, um die Teilnehmer nach den ihn gewohnten Rhythmen zu leiten: die Geburtstunde des Zumba.

Von Susanne Riedl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare