400 Gäste auf dem Wiblingwerder Schulhof

"Rock@School": Andy Schade erfüllt sich einen Kindheitstraum

+
Andy Schade erfüllte sich mit dem Auftritt in seiner alten Heimat einen Traum. Schon als Drittklässler in der Wiblingwerder Grundschule hatte er die Vision, einmal dort live vor großem Publikum zu spielen

Nachrodt-Wiblingwerde - Es ist ein durchaus rührender Moment für den Musiker Andy Schade, als eine Gruppe Kinder auf ihn zukommt, und ihn um Autogramme bittet.

Denn er war fast im gleichen Alter, als er auf dem Wiblingwerder Schulhof stand und beschloss: „Hier will ich mal auftreten!“ Der Traum sollte allerdings erst 40 Jahre später in Erfüllung gehen. Und überhaupt hätte der bezaubernde Abend „Rock @ School“ schon viel eher stattfinden können, war einhellige Meinung der fast 400 Besucher. 

Die genossen ein wunderbares Live-Konzert mit dem in Wiblingwerde aufgewachsenen Headliner und seinen Bandkollegen und fragten sich geschlossen, warum es so was nicht schon früher gegeben hat. „Wir hatten bislang nicht die personellen Kapazitäten“, schildern die Organisatoren Thomas Bäcker und Martin Neumann, aber dank Sponsoren, Feuerwehr und Gemeinde war es endlich möglich.

Foodtruck

Das Team aus dem mobilen Foodtruck Airstreamer versorgte die Besucher mit deftigen Leckereien wie Pulled Pork und Pommes, nebenan wurden frische Cocktails gemixt und die Dorfgemeinschaft zapfte bis spät in die Nacht im Akkord Bier im Getränkepavillon. 

Nach dem Livekonzert gab’s coole Beats vom DJ. Alle Angebote wurden super angenommen, besonders freuten sich die Organisatoren darüber, dass Gäste aus den alten Siedlungskernen und auch allen Neubaugebieten das Fest annahmen. 

„Wiederholung nicht ausgeschlossen!“ resümierte das Orga-Duo, das mit vielen begeisterten Gästen ins Gespräch kam. „Wir würden es wieder machen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare