Reise zum Spiel in der Champions League nach London untersagt

Nachrodter Risiko-Fan (32) des BVB am Dortmunder Airport gestoppt

+

Dortmund - Beamte der Bundespolizei haben bereits am Dienstag einen 32-Jährigen aus Nachrodt-Wiblingwerde  gestoppt, der vom Dortmunder Flughafen aus zum Champions-League-Spiel des BVB bei Tottenham Hotspur nach England fliegen wollte.

Der Mann gehöre zur Dortmunder Risiko-Fanszene und sei bereits auswärts polizeilich aufgefallen, teilte die Bundespolizei zur Begründung mit.

"Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle eines Fluges nach London am Dortmunder Flughafen wurde auch der 32-Jährige aus Nachrodt-Wiblingwerde überprüft", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei von Mittwochmittag.

Dabei habe sich herausgestellt, dass der Mann zur Dortmunder Risikofanszene gehöre und bereits bei Auswärtsfahrten polizeilich in Erscheinung getreten sei. "Weil er zudem im Besitz eines Tickets für das Spiel Tottenham  Dortmund war, wurde ihm die Ausreise untersagt. Zudem wurde ihm eine Meldeauflage für den Spieltag auferlegt", so die Ermittler weiter.

Am Mittwochmorgen überwachte die Bundespolizei, ob BVB-Problemfans per Zug in Richtung England reisen wollten.

Am Mittwochmorgen hätten Einsatzkräfte der Bundespolizei außerdem die Abreise von Dortmunder Fans, die mit Zügen in Richtung England reisen wollten, überwacht. "Dabei wurden auch zwei Thalys-Zugverbindungen in Augenschein genommen. Mitglieder der Dortmunder Problemfanszene wurden nicht festgestellt", heißt es abschließend. - eB

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare