Rest aus Konjunkturpaket zum Ausgeben

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Dass der Kunstrasen aus Mitteln des Konjunkturpaketes angeschafft wird, ist beschlossen: Es bleibt aber etwas übrig - ein Restbetrag in Höhe von 84 000 Euro.

Die Verwaltung unterbreitet Vorschläge, wie dieser Rest investiert werden soll: Demnach könnte ein gebrauchter Seecontainer als Gerätehütte und ein Trainerhäuschen für das Holensiepenstadion (rund 7000 Euro) angeschafft werden und über die Sanierung der Umkleideräume könne man nachdenken (90 000 Euro). Auch die Sanierung der Stadionlaufbahn in Wiblingwerde ist zu überlegen, was bei dem 100-Meter-Stück 40 000 Euro kosten würde, bei Sanierung der Laufbahn 63 000 Euro, bei Reparatur der Segmente rund 72 000 Euro. Die Nachrüstung einer Zu- und Abluftanlage (12 000 Euro) für die Umkleidekabinen der Lennehalle könnten auch aus dem Topf bezahlt werden. Die fehlende Anlage habe bereits zur Schimmelbildung geführt.

Auch die energetische Sanierung des Amtshausdaches (40 000 Euro), könnte in Angriff genommen werden.

Die Verwaltung schlägt nun vor, die Lüftungsanlage für die Lennehalle-Kabinen, die Umkleideräume des Holensiepenstadions und das Trainer- und Spielerhäuschen anzuschaffen. Das könne mit den zur Verfügung stehenden Mitteln ohne den Haushalt weiter zu belasten, erreicht werden. Alles andere sollte aus Kostengründen erst einmal zurückgestellt werden.

Darüber wird öffentlich im Bauausschuss am Montag beraten, in der Rastatt, ab 17 Uhr. - vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare