Reitstunden - exklusiv für Jungen

NACHRODT-WIBLINGWERDE - „Jungs aufs Pferd“, lautet das Motto des Märkischen Reiterverbandes. Eigentlich ist der Reitsport eher eine Mädchendomäne, das soll sich nun ändern. Einmal im Monat findet daher auf dem Hof von Wiebke Cordt-Humpert in Wörden eine Reitstunde nur für Jungen statt. Aus dem ganzen Kreisreiterverband kommen die Reiter mit ihren Pferden angereist, denn so eine Reitstunde ohne Mädchen ist für die meisten etwas ganz besonderes.

„Jungen sind in den Vereinen die Minderheit und haben oft einen schweren Stand unter den vielen Mädchen“, erklärt Kreisjugendwartin Claudia Döller-Ossenberg-Engels. Die Altenaerin hatte einst die Idee zu dieser Stunde, ein geeigneter Ort war schnell gefunden. Auf dem Hof in Wörden ist nicht nur genug Platz, sondern mit Wiebke Cordt-Humpert auch eine qualifizierte Reitlehrerin vorhanden. Am Dienstag trafen sich die Jungen zur ersten Reitstunde. Auf Grund der Ferien war die Resonanz noch nicht ganz so gut. Lediglich drei Jungs waren mit ihren Ponys angereist. „Das ist schon ein ganz schöner Aufwand, aber für die Jungen ist das toll“, sagt Claudia Scharf. Sie war mit ihrem Sohn Robin aus Iserlohn-Dahlsen gekommen.

Zu Beginn wurden erst einmal die Ziele abgesteckt, denn das Niveau der Reiter ist sehr unterschiedlich. Individuell bekommt jeder den Unterricht, den er braucht. „Es kann jeder kommen, vorausgesetzt, er ist ein Junge unter 18 Jahren, kann bereits ohne Longe reiten und hat ein eigenes Pferd oder Pony“, erklärt die Reitlehrerin.

Entstehen soll nicht nur ein gezieltes Förderprogramm sondern auch eine Gemeinschaft. „Die Teilnehmer sollen sich kennen lernen, vielleicht entsteht dadurch ja sogar die ein oder andere Freundschaft“, so Cordt-Humpert. Jungen die reiten haben es oft nicht leicht, werden in der Schule oftmals ausgelacht und in den Reitstunden von den Mädchen „angezickt“. Hier sind sie unter Gleichgesinnten. Quatschen und das Herumalbern ist also ausdrücklich erwünscht, nach der Reitstunde versteht sich. Es wird aber nicht nur Dressur geritten. Die Jungen haben bei der Stundengestaltung ein Mitspracherecht.

So wird auch mal gesprungen werden oder gemeinsam ausgeritten. Neben der reiterlichen Förderung ist der soziale Gedanke genauso wichtig. „Die Reiter sollen einfach Spaß haben, oft gehen sie in den Vereinen unter. Wir wollen die wenigen Jungs, die wir haben auch bei der Stange halten“, berichtet Döller-Ossenberg-Engels. - lm

Die Stunde ist sogar kostenlos. Wer mitmachen möchte, kann einfach vorbei kommen. Die nächste Jungenstunde findet am Dienstag, den 4. Mai, von 16 bis 17 Uhr auf dem Hof Cordt-Humpert in Wörden statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare