Refill: An diesen zwölf Stationen gibt es ab sofort Gratis-Trinkwasser

+

Nachrodt-Wiblingwerde – Gratis-Trinkwasser gibt es ab sofort an zwölf Stationen in der Doppelgemeinde. Das steckt dahinter.

Mal eben die Wasserflasche auffüllen? Kein Problem mehr in Nachrodt-Wiblingwerde. Refill heißt das neue Konzept, das jetzt in der Gemeinde startete. 

An zwölf Stationen können zukünftig Wanderer, Radfahrer oder jeder andere, der mag, Wasserflaschen kostenlos füllen. Der Refill-Antrag der SPD im Rat scheiterte an den Gegenstimmen. Doch die Sozialdemokraten waren so überzeugt von dem einfachen Konzept, dass sie es kurzerhand allein durchzogen. Es wurden Partner gesucht, Gespräche mit den Stadtwerken geführt und letztlich die Aufkleber verteilt.

Sieben Liter Wasser pro Flasche

Nun geht's los. „Für die Herstellung einer Ein-Liter-Pet-Flasche werden 162 Gramm Rohöl und sieben Liter Wasser gebraucht. In Deutschland fallen jährlich fast 17 Milliarden Plastikflaschen an Müll an. Deshalb heißt es für uns alle: Aufklärung, Müllvermeidung, Umweltschutz“, appellierte SPD-Chef Aykut Aggül an die Nachrodt-Wiblingwerder. 

Sie alle machen bei der Refill-Aktion mit: Insgesamt gibt es zwölf Stationen, die kostenloses Trinkwasser anbieten.

Das Konzept von Refill Deutschland ist simpel: Läden mit dem Refill-Aufkleber am Fenster oder an der Tür füllen kostenfrei Leitungswasser in jedes mitgebrachte Trinkgefäß. 

„Ich bin stolz, dass wir so viele Partner gefunden haben. Mit zwölf Stationen können wir mehr bieten als viele Großstädte, auch mehr als unsere Nachbarstädte. In Iserlohn beispielsweise gibt es dieses Angebot nur in der Verbraucherzentrale und bei den Stadtwerken“, erklärte SPD-Chef Aykut Aggül. 

Mehr als 5000 Stationen

Ende 2019 gab es deutschlandweit bereits 5000 Refill-Stationen – und es werden immer mehr. Die Aktion, wurde 2017 in Hamburg ins Leben gerufen. Ziel ist es, dem Plastikwahnsinn den Kampf anzusagen und auf die Ressourcenverschwendung und Verschmutzung durch Plastikmüll hinzuweisen. 

"Sie müssen sich wirklich keine Gedanken um Keime im Wasser machen. Das Leitungswasser hat eine hervorragende Qualität“, erklärte Daniela Kunert von den Stadtwerken. „Weitere Stationen können hinzukommen.“ Eine kurze E-Mail an aykut.agguel@spd-nawi.de reicht, „und man bekommt die Informationen und den Aufkleber“, sagt Aykut Aggül.

Die Stationen: Zahnarztpraxis Christdodulakis, Amtshaus, SPD-Parteibüro, Physiotherapiepraxis Bragulla, Nachrodter Moschee, Sparkasse, Provinzial Wygoda, Gemeindebücherei, Café Kult, Edeka, Jugendzentrum, Gartenhallenbad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare