Junger Fahrer hat mehrere Schutzengel

+
Der Unfallfahrer hatte Riesenglück: Er blieb unverletzt, nachdem er mit voller Wucht in den Firmenzaun gefahren war.

Nachrodt-Wiblingwerde. „Der hatte mehrere Schutzengel!“ Mit diesen Worten beschrieb am heutigen Samstag, 3. September, eine Polizistin den Zustand eines jungen Mannes, der gegen 5.30 Uhr in den Metallzaun der Walzwerke Einsal gerast war. Er blieb dabei weitgehend unverletzt.

Noch eben schnell an einem abbiegenden Fahrzeug vorbeiziehen wollte der Pkw-Fahrer auf der B 236. Die entsprechend überhöhte Geschwindigkeit, die der junge Mann innerhalb des Manöwers an den Tag legte, wurde ihm zum Verhängnis: Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet von der Fahrbahn ab. Ungebremst landeten Fahrer und Fahrzeug im Metallzaun der Walzwerke, auch einen Sockel rammte das Auto. Das wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert.

Bis 8 Uhr waren Polizei und 14 Einsatzkräfte der Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr damit beschäftigt, den Unfall aufzunehmen, Gefahrstoffe von der Straße zu entfernen und auch das Wrack von der Straße zu holen. Während dieses Zeitraums war die Bundesstraße voll gesperrt. Nach einer ersten Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von 20 000 Euro bei dem Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.