Tiger macht Junioren fit

+
Ein ganzer Zug voller gesunder Lebensmittel. ▪

NACHRODT-W‘WERDE ▪ Das Projekt „Tigerkids“ im evangelischen Kindergarten Wiblingwerde ist aus der Aufbauphase heraus gewachsen und wird jetzt zum Dauerangebot gemacht.

Zu einem Abschlussgespräch haben sich am Donnerstag die Kindergartenleiterin Martina Fischer und AOK-Ernährungsberaterin Heike Mast-Dürwald getroffen. Das Projekt sei „sehr alltaugstauglich“, lobte Martina Fischer, und werde von den Jungen und Mädchen bestens angenommen.

„TigerKids - Kindergarten aktiv“ mit den drei wichtigen Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung wurde von der Stiftung Kindergesundheit und dem Forschungszentrum für den Schulsport entwickelt.

TigerKids ermöglicht sowohl Kindern als auch Erzieherinnen positive Erfahrungen und bewegt im Idealfall die gesamte Familie. Alle sollen haben Spaß an Bewegung, Entspannung und einer gesunden, leckeren Ernährung haben.

TigerKids hat mit der AOK einen starken Partner gefunden, wodurch das Projekt bundesweit in derzeit etwa 4 000 Kindergärten und somit für etwa 200 000 Familien umgesetzt werden kann. Damit dies gelingt, wurden bereits mehr als 6 000 Erzieherinnen geschult. Es beteiligen sich die AOKs aller 16 Bundesländer, so dass mit Hilfe der Krankenkasse innerhalb der nächsten drei Jahre mehrere Tausend Kindergärten erreicht werden können. Dadurch gewinnt TigerKids im Vergleich zu anderen Initiativen eine neue Dimension, weil erstmals über regionale oder landesspezifische Einzelprojekte hinaus versucht wird, grundlegende Verbesserungen in der Gesundheitsförderung der KiTas in der Breite zu etablieren.

Die Bausteine des TigerKids-Programms sind so gestaltet, dass sie problemlos und dauerhaft in den Kindergartenalltag integriert werden können. Die Kinder sollen sich mindestens eine Stunde täglich bewegen und ausreichend entspannen, mehr aktiven Freizeitbeschäftigungen nachgehen, mehr frisches Obst und Gemüse essen, mehr energiefreie, ungesüßte Getränke konsumieren und ein gesundes Frühstück in den Kindergarten mitbringen.

Es soll erreicht werden, dass sich die Kinder nicht nur im Kindergarten, sondern auch zuhause gemeinsam mit ihren Eltern verstärkt bewegen und die Entspannung zwischendurch nicht vergessen. Durch eine höhere Aufnahme an Obst und Gemüse versprechen sich die Macher einen geringeren Verzehr energiereicher, das Übergewicht fördernder Lebensmittel. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare