15 Vorschläge für Ehrenamtspreis

Auf den letzten Drücker sind 15 Vorschläge für den Ehrenamtspreis eingegangen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Auf den letzten Drücker sind sie doch noch eingegangen, die Vorschläge für den Ehrenamtspreis. 15 Männer und Frauen wurden für den Preis benannt.

 Doch: Nicht alle 15 ehrenamtlich Engagierte können ins Rennen gehen. „Es gibt auch anonyme Vorschläge“, sagt Birgit Tupat. Jemand, der nicht erkannt werden möchte, hat seinen Favoriten benannt, der deshalb nicht berücksichtigt werden kann.

 Auch Altenaer Bürger haben Nachrodt-Wiblingwerder für den Preis vorgeschlagen. Aber Vorschläge werden nur von Bürgern der Doppelgemeinde angenommen. Es bleiben letztlich zwölf Ehrenamtliche, die allesamt eine Chance auf den ersten Ehrenamtspreis der Gemeinde haben.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Ehrenamtspreis werden sich nun zusammensetzen und die Vorschläge auch in ihren Fraktionen diskutieren. Zum Arbeitskreis gehören Aykut Aggül, der den Ehrenamtspreis vorgeschlagen hatte, und Christian Pohlmann für die SPD, Petra Triches und Anne Klatt für die UWG sowie Elfriede Sickart und Peter Herbel für die CDU. Auch Bürgermeisterin Birgit Tupat ist Mitglied des Preis-Teams. Ausgezeichnet werden können Personen aus allen Lebensbereichen, die sich für das Gemeinwohl unentgeltlich engagieren. Neben einer repräsentativen Urkunde soll es einen individuellen Gutschein in Höhe von 200 Euro für den Preisträger geben, der während der Weihnachtsratssitzung geehrt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare