Polizei klärt jede zweite Straftat auf

Nachrodt: Zahl der Einbrüche sinkt im Jahr 2016

+
Ein Blick auf die Altersstruktur der beschuldigten Täter bei den verübten Straftaten im Jahr 2016.

Nachrodt-Wiblingwerde - Die guten Nachrichten zuerst: 1. Die Kriminalitätslage in der Doppelgemeinde hat sich im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert. „Die Gesamtfallzahlen sanken von 251 auf 219. Das ist ein Rückgang um 32 Fälle oder in Prozentzahlen ausgedrückt ein Minus von 12,75 Punkten“. Das schreibt die Polizei in ihrer Kriminalitätsstatistik für das vergangene Jahr.

2.: Die Aufklärungsquote der Polizei stieg weiter an. Sie liegt mit 54,38 Prozent sogar über dem Landesschnitt, der mit 50,58 Punkten angegeben wird. Mehr als jeder zweite Fall wird damit aufgeklärt. Also Haken dran, hier auf dem Land ist die Welt noch in Ordnung? Nein sagt die Kripo klar und deutlich und liefert in einer seitenlangen Übersicht auch das Warum im Detail für die Doppelgemeinde. So stieg die Zahl der angezeigten Körperverletzungen von 28 Fällen im Jahr 2015 auf nunmehr 41, was fast einer Verdoppelung (plus 46.43 Prozent) gleichkommt. Erfreulich hingegen die Entwicklung bei den Diebstählen.

Diebstähle gehen zurück

Laut Kripo-Statistik gab es noch im Jahr 2015 insgesamt 87 Fälle, im vergangenen Jahr wurden die Beamten „nur“ zu 73 Diebstahlsaufnahmen gerufen. Das ist statistisch betrachtet immerhin ein Minus von rund 16,09 Prozent. Auch beim Ermittlungsansatz Wohnungseinbruch kam Nachrodt-Wiblingwerde „mit einem blauen Auge“ davon. 28 Fälle wurden 2015 polizeilich bearbeitet, im vergangenen Jahr waren es 17.

Die Polizei wurde weniger häufig eingeschaltet.

 Das ergibt damit einen Rückgang von 39,29 Prozent. Mit einer Aufklärungsquote von 41,18 Prozent gibt es hier für die Ermittler aber noch „Luft nach oben“. Rauschgiftmissbrauch, ein Thema im Lennetal? Eindeutig ja, wie die Polizei bemerkt. Denn von vier auf fünf Delikte stiegen die Fallzahlen im Vergleich der Jahre 2015 zu 2016 am Ort. Allerdings schiebt die Polizei auch nach, dass 80 Prozent dieser Straftaten auch erfolgreich abgeschlossen werden konnten, die Täter also gefasst wurden.

Weniger Alkohol im Spiel

Weitere, abschließende Zahlen, Daten, Fakten der neuen Kripo-Erhebung: Die Gesamtzahl der Mehrfachtatverdächtigen (MTV) stieg im Märkischen Kreis weiter an. Auf Nachrodt-Wiblingwerde heruntergebrochene eigene Zahlen gibt es nicht dazu. Die Polizei spricht im Mittel von einem Plus von 7,53 Prozent. Die Zahl der alkoholisierten Tatverdächtigen (10 264 Delikte kreisweit), davon 1 598 unter Alkohol verübt, stieg gegenüber dem Vorjahr (10 055/1 590 mal war Alkohol im Spiel), minimal an. Auch hier liegen keine exakten Zahlen für Nachrodt-Wiblingwerde vor.  Von den ermittelten Tatverdächtigen waren 77 Prozent männlich und 23 Prozent weiblich. Auch hierbei handelt es sich um kreisweite Erhebungszahlen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare