Albert-Schweitzer-Hauptschule wohl nur noch bis 2015

Hauptschüler werden in diesem Gebäude im Holensiepen wohl nur noch bis 2015 unterrichtet. Danach soll es ausschließlich von der Sekundarschule genutzt werden.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Die Albert-Schweitzer-Hauptschule in Nachrodt-Wiblingwerde wird ihr 45-jähriges Bestehen wohl nicht erleben. Wahrscheinlich schon im nächsten Jahr, 44 Jahre nach ihrer Gründung, wird sie aufgelöst.

Mit dem Ratsbeschluss zur Einrichtung der interkommunalen Sekundarschule war im Herbst 2011 das Aus für die Albert-Schweitzer-Hauptschule beschlossene Sache. Es war nur eine Frage der Zeit, wann diese Schulform in der Doppelgemeinde von der Bildfläche verschwunden würde, weil mit Einführung der neuen Schulform keine neuen Hauptschüler mehr aufgenommen wurden. Zweieinhalb Jahre nach dem richtungsweisenden Beschluss steht nun eine weitere Entscheidung an. Diesmal geht es darum, wie lange die Hauptschule noch weitergeführt werden kann und soll.

Der Schulausschuss der Gemeinde wird sich in seiner nächsten Sitzung mit dem Thema befassen, bevor der Gemeinderat entscheidet. Die Schulaufsicht des Märkischen Kreises hat der Gemeinde mittlerweile empfohlen, die Albert-Schweritzer-Hauptschule zum Schuljahr 2015/16 aufzulösen; die dann noch verbliebenen Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 sollen ihren Schulabschluss anschließend an der Hauptschule Rahmede in Altena machen. Die Schulaufsicht sieht Probleme, für nur noch zwei Klassen an der Albert-Schweitzer-Hauptschule Lehrer mit guter fachlicher Qualifikation stellen zu können, die die Schüler zu einem qualifizierten Abschluss führen könnten. Auch könnten in einem zu kleinen System Differenzierungs- und Wahlplichtangebote sowie Projekte nicht oder nur sehr eingeschränkt realisiert werden. Zwar könnten Lehrer von anderen Schulen abgeordnet werden, doch würde das einen hohen organisatorischen Aufwand bedeuten. Deshalb empfiehlt die Schulaufsicht des Kreises ein „Zusammenwachsen“ der Albert-Schweitzer-Hauptschule mit der Hauptschule Rahmede, die vor demselben Problem steht und offenbar bereit wäre, die Nachrodt-Wiblingwerder Hauptschüler aufzunehmen.

Über den Vorschlag der Schulaufsicht wird nun am Dienstag, 11. März, zunächst der Schulausschuss der Gemeinde beraten und entscheiden. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr und findet – ausgerechnet – in der Albert-Schweitzer-Hauptschule statt. - Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare