Polen-Böller löste vermutlich Feuerwehr-Einsatz aus

Lauter Knall reißt Nachrodter aus dem Schlaf

+
Fehlalarm für die Feuerwehr: Anwohner der Bachstraße riefen die Rettungskräfte am Samstag zur Hilfe, weil sie einen lauten Knall vernommen hatten.

NACHRODT-WIBLINGWERDE  -  Aufregung in Nachrodt. In Nachthemden und Bademänteln stürmten die Anwohner an der Bachstraße Samstagnacht auf die Straße, alarmierten die Feuerwehr. Kurz nach 22 Uhr riss ein ohrenbetäubender Knall die Nachrodter aus dem Schlaf oder vom Sofa.

Auch Gemeindebrandinspektor Jens Klatt, der etliche hundert Meter entfernt wohnt, wurde aufgeschreckt. „Das war wirklich wahnsinnig laut“, bestätigte er. Doch der Knall stellte die Einsatzkräfte vor ein Rätsel. Geknallt haben sollte es an der Bachstraße, einige Anwohner berichteten auch von einer weißen Rauchsäule. Doch als die Einsatzkräfte eintrafen, gibt es keine Spur von einer Explosion oder einem Feuer. „Wir haben alles abgesucht. Gemeinsam mit der Polizei sind wir sogar bis zu den Walzwerken gefahren. Derzeit gehen wir davon aus, dass ein sogenannter Polenböller der Auslöser war“, erklärte Klatt. Mögliche Reste eines solchen Knallers seien in der Höhe des Hauses Nummer 2 gefunden worden. Im Einsatz waren neben den Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehrmännern auch die Drehleiter aus Altena, ein Rettungswagen sowie die Polizei. Gegen 23 Uhr konnten die Einsatzkräfte, nachdem kein Brand gefunden werden konnte, wieder abrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare