Entscheidung vertagt

In diesem Gelände nahe Waldemey soll ein großer Betrieb mit Kuhstall und über 200 Einstellplätzen errichtet werden.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Zum Bauantrag auf Errichtung eines ausgedehnten Stallgebäude in der Nähe des Hofes Waldemey gab es am Montag keine Entscheidung. Im Planungs- und Bauausschuss herrschte vielmehr Einstimmigkeit, das Votum zu vertagen.

Die Sache soll zunächst bis zur Ratssitzung am kommenden Montag offen bleiben, möglicherweise auch über diesen Termin hinaus - das wurde nicht klar. Zwar hatte sich die Verwaltung in der Beschlussvorlage dafür ausgesprochen, dem Bauantrag das Einvernehmen zu erteilen, doch sahen Sprecher aller Parteien noch Klärungsbedarf. Stichworte dazu waren grundstücksrechtliche Fragen, aber auch alternative Standorte und schließlich ein Aspekt, auf den Dr. Karl-Heinz Lindenlaub als ein möglicher Nachbar des Bauvorhabens in einer Wortmeldung zu Beginn der Beratung aufmerksam gemacht hatte. Neben der Tatsache, dass man einen der schönsten Plätze der dortigen Ortslage zubauen wurde, lenkte er die Aufmerksamkeit des Gremiums auf die historische Rolle eines großen Teils der Fläche. Hier sei zu mittelalterlicher Zeit – und möglicherweise noch deutlich früher – Erzabbau und Verhüttung betrieben worden. Einiges spreche dafür, so Lindenlaub weiter, dass man es hier mit einem bisher unbekannten Bodendenkmal zu tun habe. Einen Schlackefund hatte Lindenlaub als Anschauungsmaterial mitgebracht. Experten hätten ihm erst kurz vor der Sitzung bestätigt, dass das Material mittelalterlich sei. „Dieser Stein“, so Lindenlaub, „ist älter als die Dorfkirche.“ Das Bodendenkmal drohe nun „platt gemacht“ zu werden. Lindenlaub übergab 260 Unterschriften gegen das Vorhaben.

Als landwirtschaftliches Vorhaben im Außenbereich genießt das Projekt eine so genannte „Privilegierung“. Eine Einschränkung findet diese aber, wenn „öffentliche Belange“ entgegenstehen sollten. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare