"Pausenengel" nehmen ihren Dienst auf

+
Das sind die Mädchen und Jungen, die unter Anleitung von Lehrerin Kathrin Richter (Mitte) an der Grundschule Nachrodt zu Pausenhelfern ausgebildet wurden. Alle freuen sich auf ihren neuen „Job“.

Nachrodt-Wiblingwerde - Sie helfen bei kleinen Verletzungen, schlichten Streit und binden auch Schleifen, wenn es die Kleinen gerne mögen: Pausenengel gibt es jetzt an der Grundschule Nachrodt. Genauer: Schutzengel.

In sechs Doppelstunden wurden 14 Mädchen und Jungen aus dem dritten Schuljahr zu ganz besonderen Pausenhelfern ausgebildet. Jetzt starten sie ihren „Job“ in Dreierteams immer in der ersten großen Pause. 

Sie sind keine Polizisten, keine Richter, keine Lehrer: Sie sind für ihre Mitschüler da und helfen, wo Hilfe benötigt wird. „Wir helfen“ steht deshalb auch als Logo im Mittelpunkt der Initiative. 

In Rollenspielen haben die Kinder mit Lehrerin Kathrin Richter Situationen nachgespielt, haben die friedliche Giraffensprache und die zornige Wolfssprache kennengelernt, geschaut, wo es gefährliche Plätze auf dem Schulhof gibt, Lösungen gesucht und gefunden und auch viel über sich selbst gelernt. 

Vom „Ich“ über „Du“ zum „Wir“ ging die Ausbildung zum Pausenengel, die letztlich der ganzen Schulgemeinschaft zugute kommt. Spannend ist die Friedenstreppe, die der Bauhof auf den Schulhof aufmalen wird. Denn gibt es einen Streit, kann das Problem dort aus der Welt geschafft werden. 

Auf der ersten Stufe schildert ein Kind den Vorfall aus seiner Sicht und wie es sich gefühlt hat. Dann erzählt der andere den Vorfall aus seiner Sicht. Auf der zweiten Stufe der Friedenstreppe erzählen die Kinder jeweils, wie der andere das Problem gesehen hat. Auf der dritten Stufe werden von den Kindern verschiedene Lösungsmöglichkeiten vorgeschlagen. 

Und im besten Fall, so hoffen die Pausenengel, vertragen sich die Streithähne auf der letzten Stufe. Die Pausenhelfer wollen gern für eine friedfertige Atmosphäre sorgen, den Schulhof mitgestalten und in Streitsituationen eingreifen. 

Und damit man sie auch als Schutzengel erkennt, werden die Kinder mit Käppis ausgestattet, die der Förderverein der Schule spendiert – „und mit grünen Warnwesten“, sagt Lehrerin Kathrin Richter. Sie ist stolz auf ihre Truppe, die mit großem Eifer bei der Sache ist. Jannes, Denizhan, Leonard, Leonie und die anderen Drittklässler fühlen sich der Aufgabe sehr gewachsen und freuen sich drauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare