1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Endlich: Mittsommerfest trifft Osterfeuer

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Das abgesagte Osterfeuer-Fest wird jetzt als Brauchtumsfest am 18. Juni nachgeholt.
Das abgesagte Osterfeuer-Fest wird jetzt als Brauchtumsfest am 18. Juni nachgeholt. © Fischer-Bolz, Susanne

Ein Leben ohne Feste ist wie ein langer Weg ohne Einkehr: Doch jetzt ist die Durststrecke vorbei, in Nachrodt wird gefeiert: Am Samstag, 18. Juni, steigt eine Mittsommerparty, die als Brauchtumsfest das abgesagte Osterfeuer nachholt.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Wir möchten den Bürgern etwas Schönes bieten und hoffen, dass das Fest richtig gut angenommen wird“, sagt Janina Jochheim, die die Organisation übernommen hat. Beginn ist um 17 Uhr, das große Feuer soll um 18.30 Uhr gezündet werden. Und natürlich soll es auch für die kleinen Gäste ein Kinderfeuer geben. Um Musik will sich das Veranstalterteam auch kümmern.

Bäume liegen schon ein paar Tage bereit

Die Bäume liegen schon „ein paar Tage“ bereit auf dem Gelände hinter dem Gartenbad. Es sind vorwiegend ausgediente Weihnachtsbäume, die der Tannenhof Tacke zur Verfügung gestellt hat. Vor dem Fest wird natürlich noch einmal alles umgestapelt und aufgebaut. „Wir haben uns die Absage des Osterfeuer-Festes wirklich nicht leicht gemacht, aber jetzt ist es deutlich sicherer zum Feiern“, findet Janina Jochheim mit Blick auf die Pandemie. Corona hat sich allerdings nicht in Luft aufgelöst, sodass es beim Brauchtumsfest Getränke aus Flaschen geben wird. Dringend benötigt werden noch Helfer – für die Grill- oder Getränkestände zum Beispiel oder für den Wertmarkenverkauf. „Es spielt keine Rolle, ob man nur für eine Stunde helfen kann oder für den ganzen Abend. Wer dabei sein möchte, schickt bitte eine Mail an brauchtumsfest-ghb@gmx.de“, hofft Janina Jochheim auf Unterstützung. Der Erlös geht übrigens zu 100 Prozent an den Förderverein Gartenhallenbad.

Menü-Meile

Und sonst? Da jetzt das Osterfeuer nachgeholt wird, wird eine andere angedachte Juni-Veranstaltung erst einmal nicht stattfinden. Norbert Grebe und Gisela Gundermann vom Café Klunterbunt hatten die Idee, eine Menü-Meile am Holensiepen auf die Beine zu stellen – und zwar mit vielen Vereinen aus der Gemeinde. Dafür hatte es auch schon eine Vorbesprechung in Rennerde gegeben. An jedem Stand sollte es ein anderes Angebot geben. Möglicherweise kann dies zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden.

Auch interessant

Kommentare