Externe Immobilienverwaltung im Gespräch

„Outsourcing“ der Baugenossenschaft

+
Johannes Eickmann, Renate Rump und Jürgen Röll leiten bisher die Geschicke der Baugenossenschaft

Nachrodt-Wiblingwerde -  Die gemeinnützige Baugenossenschaft, die vor ein paar Monaten während einer Genossenschaftsversammlung grundlegende Veränderungen angekündigt hatte, hat sich von der Idee einer Übernahme durch die Altenaer Baugesellschaft verabschiedet.

 „Wir wollen nicht verkaufen“, sagt Bürgermeisterin Birgit Tupat. Stattdessen steht nun eine Art „Outsourcing“ im Raum. Fakt ist: Johannes Eickmann und Renate Rump scheiden altersbedingt aus dem Vorstand aus und auch Jürgen Röll hat seinen Abschied angekündigt.

Ehrenamtliche Nachfolger so gut wie unmöglich

Bisher haben die Drei ehrenamtlich die Geschicke der Genossenschaft bestimmt. Ehrenamtliche Nachfolger zu bestimmen, ist aufgrund der Arbeitsbelastung – mehrere Tage in der Woche – und den steigenden gesetzlichen Anforderungen so gut wie unmöglich. 

Und so wurde der Posten eines hauptamtlichen Mitarbeiters ausgeschrieben, auf den sich 20 Männer und Frauen beworben haben. Allerdings, so sagt Bürgermeisterin Birgit Tupat, waren entweder die Gehaltsvorstellungen für die Baugenossenschaft indiskutabel oder „die Bewerber kamen aus ganz anderen Bereichen, waren völlig themenfremd.“ 

Angebot aus Halver 

Eine externe Immobilienverwaltung könnte für die Baugenossenschaft Nachrodt-Wiblingwerde nun eine Lösung sein. „Wir haben ein Angebot aus Halver“, sagt Bürgermeisterin Birgit Tupat. Andere Hausverwaltungen, die angeschrieben worden seien, hätten sich nicht zurückgemeldet. 

Steinbach & Dahlhaus Immobilien vermitteln und verwalten Häuser und Wohnungen in Lüdenscheid und Halver. Bald auch in Nachrodt-Wiblingwerde? „Die Tendenz des Aufsichtsrates geht dahin“, so Birgit Tupat. 

Mitarbeiter vor Ort 

„Es gibt dann einen Vorstand, der involviert ist, und auch einen Aufsichtsrat. Nur jemand anderes macht die laufenden Geschäfte.“ Auch soll es Mitarbeiter vor Ort als Ansprechpartner für die Mieter geben. Für September ist eine Genossenschaftsversammlung geplant. Dann sollen die Entscheidungen getroffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare