Neues Perthes-Haus wird bis Mai bezugsfertig

+
An der Geschwister-Scholl-Straße entsteht die neue Alten- und Pflegeeinrichtung des Perthes-Werkes. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Nun ist ein Ende in Sicht – oder, in diesem Fall, ein neuer Anfang. Denn die bislang noch an der Bachstraße in Einsal angesiedelte Alten- und Pflegeeinrichtung des Perthes-Werkes wird am 2. Mai in den Neubau an der Geschwister-Scholl-Straße umziehen. Dies erklärte Anne Heß-Müller, die Leiterin der Einrichtung, am Mittwochabend im Gespräch mit dem Altenaer Kreisblatt.

Der Umzug der Bewohner der Pflegeeinrichtung wird in drei Etappen vor sich gehen. Jeweils zwölf Personen werden am 2., 3. und 4. Mai die neuen Räumlichkeiten beziehen. Dies stellt schon jetzt hohe logistische Anforderung an Heß-Müller und ihre Mitarbeiter. Viele der derzeitigen Bewohner des Perthes-Hauses sind mobil, so dass der Umzug mit Fahrzeugen der Einrichtung bewerkstelligt werden kann. Darüber hinaus stellen auch Pflegeeinrichtungen aus der Umgebung Fahrzeuge zur Verfügung. Drei der Bewohner des alten Hauses müssen jedoch liegend transportiert werden. Hierfür wird dann jeweils ein Krankentransportfahrzeug zur Verfügung stehen. Die Bewohner nehmen einen Teil der Möbel, insbesondere die, die ihnen auch selbst gehören, mit. Der weitaus überwiegende Teil der Einrichtung des Hauses an der Geschwister-Scholl-Straße wird jedoch aus neuen Möbeln bestehen.

Innerhalb der Pflegeeinrichtung können künftig 38 Einzel- und fünf Doppelzimmer zur Verfügung gestellt werden. Sie alle verfügen über eigene sanitäre Anlagen. Darüber hinaus befinden sich in dem Komplex 20 Wohnungen. Sie sind niederschwellig und behindertengerecht ausgestattet, verfügen beispielsweise über abgesenkte Duschen. Sieben Appartements, drei kleine und neun mittelgroße Wohnungen sowie eine 76 Quadratmeter große Wohnung stehen zur Verfügung. Die größeren Wohnungen verfügen darüber hinaus über einen Balkon oder eine Terrasse. Ein Großteil der Wohnungen ist jedoch schon vermietet.

Die Mieter können sämtliche Angebote des Pflegeeinrichtung nutzen. So ist es möglich, dass sie das Essen beziehen oder Gemeinschaftseinrichtungen nutzen. Auch das Stellen von Bettwäsche und Handtüchern sowie das Reinigen der eigenen Kleidung sind möglich.

Das Haus an der Bachstraße wird derzeit von 37 Bewohnern genutzt. Im neuen Hause werden es 48 sei. Sie sollen dort eine Einrichtung vorfinden, die auch hohen Ansprüchen gerecht wird. Dafür wollen Anne Heß-Müller und viele ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen. So wird in der ersten April-Woche mit der Reinigung des neuen Hauses begonnen. Ab der zweiten Woche werden die ersten Möbel angeliefert und auch aufgebaut. „Bis zum Umzug am 2. Mai muss alles in Ordnung sein“, sagt Heß-Müller. Sie empfing am Mittwochabend insgesamt neun Interessenten, die sich insbesondere über die noch zu mietenden Wohnungen informieren ließen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, persönlich Kontakt mit Anne Heß-Müller aufzunehmen. Die Leiterin des alten wie auch neuen Hauses ist unter der Telefon-nummer 0 23 52/54 03 90 zu erreichen und ist gern bereit, die gewünschten Informationen zu erteilen. Das Haus an der Bachstraße wird ab Anfang Mai leer stehen. Es steht zum Verkauf an. Derzeit wird der Wert der Immobilie durch einen Gutachter festgestellt. ▪ hb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare