Ein Bus aus einem Guss

+
Ralf Engelsberger (links) übergab den Schlüssel an Johannes Illerhaus und Hartwig Panne.

Nachrodt-Wiblingwerde -  Seit Montag (20. Juni) ist er im Dienst und seine Fahrgäste werden sich am Komfort des neuen Bürgerbusses sicher erfreuen. Am Wochenende hat das Fahrerteam schon ein paar Probefahrten gemacht mit dem neuen Gefährt. Die kleinen Ärgernisse, die der Vorgänger hatte, treten beim Nachfolger nicht mehr auf.

 „Es ist ein Bus aus einem Guss!“ freute sich der stellvertretende Bürgerbusvereinsvorsitzende Johannes Illerhaus bei der Indienststellung am Samstag auf dem Gelände des Baubetriebshofs. Sämtliche Extras, die der Sprinter für die Personenbeförderung benötigt, sind Originalteile von Mercedes. Auch die ausfahrbare Trittstufe, die beim alten Bus des öfteren Probleme bereitet hat. Mit Mercedes Jürgens hat der Nachrodt-Wiblingwerder Verein einen neuen Partner gefunden.

 „Das Haus hat uns nicht nur das beste Angebot gemacht, sondern kooperiert auch mit dem Fahrzeugumrüster, der den Bus an unsere Bedürfnisse angepasst hat“, so Illerhaus. Die Bedienelemente sind ein klein wenig anders eingebaut, Extras sind eine Rückfahrkamera und ein Warntonerzeuger, der Passanten darüber informiert, wenn der Bus sich in den Rückwärtsgang versetzt.

 Vorstand und Fahrzeugwart Hartwig Panne waren intensiv in den Prozess der Fahrzeugbeschaffung und -gestaltung eingebunden. Nach sieben Jahren der Nutzung des alten Busses war der Verein berechtigt, neue Fördergelder beim Land zu beantragen. Zuwendungen in Höhe von 35000 Euro wurden gezahlt, ein weiterer Großteil der insgesamt 65000 Euro Anschaffungskosten konnte durch Sponsoren aufgebracht werden. Ihre Logos sind am Bus angebracht.

Ralf Engelsberger als Vertreter von Mercedes Jürgens freute sich, dass alles reibungslos geklappt hat. „Wenn etwas ist, melden Sie sich. Wir helfen!“ erklärte er den Anwesenden am Samstag. Eine letzte Fahrt unternahm auch der alte Bus nach Wiblingwerde bei dieser Gelegenheit.

 Er hatte 247100 Kilometer im Dienste der Bürger absolviert und geht nun in den Ersatz-Fahrzeugpool der MVG über. „Da hat sich unsere gute Pflege gelohnt!“ freute sich Johannes Illerhaus. In diesem Jahr feiert der Bürgerbusverein sein 20-jähriges Bestehen. Zu diesem runden Geburtstag wird am 22. Oktober in der Rastatt gefeiert. Dann auch wieder mit dem Vorsitzenden Herbert Ferreau, der seinen Vereinskollegen am Samstag Grüße ausrichten ließ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.