1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Riesenandrang beim „Krabbeln“

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Ordentlich was los ist bei der neuen Krabbelgruppe im evangelischen Kindergarten Wiblingwerde.
Ordentlich was los ist bei der neuen Krabbelgruppe im evangelischen Kindergarten Wiblingwerde. © Fischer-Bolz, Susanne

Unglaublich. Welch ein Andrang und witziges Gewusel: Denise Busch und Kira Schulz hatten mit einer Handvoll Kindern gerechnet – und dann waren es plötzlich 26. Oder doch 30?

Nachrodt-Wiblingwerde – „Ich weiß es nicht genau, ich bin total überwältigt“, sagt Kira Schulz. Dass die neue Krabbelgruppe in Wiblingwerde so einen Zulauf haben würde, erstaunte alle, auch Martina Fischer, Leiterin der evangelischen Kita Wiblingwerde. In ihrer Einrichtung gibt es ab sofort jeden zweiten Montag die Krabbelzeit für Kinder bis zu einem Alter von drei Jahren.

Sogar aus Hemer angereist

Denise Busch (links) und Kira Schulz sind Krankenschwestern, kennen sich seit ihrer Ausbildung und haben sich zufällig in Wiblingwerde wiedergetroffen. Jetzt leiten sie die neue Krabbelgruppe im Kindergarten.
Denise Busch (links) und Kira Schulz sind Krankenschwestern, kennen sich seit ihrer Ausbildung und haben sich zufällig in Wiblingwerde wiedergetroffen. Jetzt leiten sie die neue Krabbelgruppe im Kindergarten. © Fischer-Bolz, Susanne

„Für die ganz Kleinen gab es ja lange kein Angebot und ich finde es toll, dass Leo jetzt Kontakt mit anderen Kindern bekommt“, sagt Annika Hartmann aus Veserde. Aus ihrem kleinen Dorf waren gleich mehrere Mütter gekommen, viele natürlich auch aus Wiblingwerde und Nachrodt, aber selbst aus Altena, Lüdenscheid und Hemer hatten sich die jungen Mamas auf den Weg gemacht. Schon bevor das Lied „Hallo, hallo, schön, dass du da bist“ gesungen wurde, krabbelten die Kleinsten neugierig durch den Raum, wo besonders das Bällebad sofort auf Begeisterung stieß. Aber auch die kleinen Autos, die Kissen und die Sprossenwand wurden mithilfe der Mamas erkundet. Papas, Omas oder Opas dürfen natürlich auch kommen, waren aber beim ersten Treffen nicht dabei.

Das Kommen ist kostenlos

Die Leiterinnen der neuen Krabbelgruppe, Kira Schulz und Denise Busch, sind Krankenschwestern, die die Ausbildung zusammen gemacht haben, dann aber unterschiedliche Wege gegangen sind. „Wir haben uns zufällig in Wiblingwerde wiedergetroffen“, erzählt Kira Schulz, die bald ins Höhendorf ziehen möchte. Beide haben elf und 13 Monate alte Kinder. Die Krabbelgruppe leiten sie ehrenamtlich und das Kommen ist kostenlos. „Wir wollen auch mal basteln oder andere Aktionen machen“, verspricht Kira Schulz. Jetzt steht aber erst einmal das Kennenlernen an.

Auch interessant

Kommentare