Neue Fliesen nach Wasserschaden in der Lennehalle

+
Andreas Linnestruth hat am Wochenende frischen Estrich gegossen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Häufige Nutzer der Duschkabinen und Umkleideräume in der Lennehalle hatten sich an den Anblick der braunen Fliesen längst gewöhnt. Sie zählten noch zur Erstausstattung der Mehrzweckhalle und hätten vielleicht noch weitere 40 Jahre gehalten, wenn nicht ein Wasserschaden den Estrich durchfeuchtet hätte.

Der spottende Volksmund sagt heute „kackbraun“ zu dem Design, das die Umkleidekabinen und Duschräume 40 Jahre lang prägte. Jenes Farbmuster gibt’s heute im Fachhandel gar nicht mehr nachzukaufen. Thomas Wuller, Chef des Hagener Fliesenunternehmens, das während der Ferien die Räume saniert, hat weitaus moderneren Ersatz im Gepäck.

Ein zart marmoriertes Weiß ziert die neuen Fliesen, deren Verlegung seit Tagen in der Lennehalle vorbereitet wurde. Zwar hatten die alten Fliesen selbst keinen Schaden genommen durch das eindringende Wasser - „doch gebrauchte Fliesen kann man kein zweites Mal einsetzen“, erklärt Thomas Wuller.

Mit am Start sind seine Kollegen Andreas Linnestruth und Fabian Paulat. Sie haben die betroffenen Räume entkernt und den durchgeweichten Untergrund ausgeräumt und neuen Estrich gegossen. „Dann folgen Abdichtungsarbeiten und anschließend können wir die Fliesen verlegen“, erklärt Firmenchef Wuller.

Nicht etwa undichte Fugen hatten die Umkleidekabinen und Waschräume marode werden lassen, sondern ein Bruch im Boden, der lange Zeit unbemerkt Wasser in die Räume hatte eindringen lassen, wie Dirk Röding aus dem Bauamt der Gemeinde erklärt.

„Wir nutzen jetzt die Belegungspause der Lennehalle während der Sommerferien, um diese Reparatur und Sanierung durchführen zu lassen.“

Der Schaden sei zwar schlecht für den kommunalen Geldbeutel, mit ihm gehe aber ein optischer Gewinn einher. „Zum Glück haben wir ohnehin weiße Waschbecken vor Ort. Da fügen sich die hellen Fliesen gut ein“, erklärt Röding.

Weitere Instandhaltungs-, Reparatur- oder Sanierungsmaßnahmen hat die Gemeinde aktuell nicht vorgesehen. „Die Lennehalle und auch die weiteren Sportstätten sind in einem nutzungsfähigen Zustand. Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, müssen erstmal keine weiteren Handwerker kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.