Freude an der Grundschule Nachrodt:

Neue Bänke für den Schulhof sind da

+
Yeysel Gümüs, erster Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule, ist stolz. Endlich ist das Geld für die neuen Bänke auf dem Schulhof zusammen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Wenn einer „Klinken putzen“ und so viele Sponsoren wie möglich auftreiben kann, dann ist es Yeysel Gümüs, erster Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule.

„Aber ich habe natürlich nicht immer Erfolg. Manche wollen auch gar nichts geben“, erzählt er bei eisigen Temperaturen auf dem Schulhof der Grundschule, während ein paar Kinder aus der zweiten und dritten Klasse das Eis von den Bänken kratzen. Genau die Bänke stehen im Mittelpunkt des Interesses. Denn all die, die heute gekommen sind, haben für die schönen Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof an der Ehrenmalstraße gespendet. 

Sitzgelegenheiten

Wie Michaela Christodoulakis. „Ich habe eine Bank gespendet, weil ich es wichtig finde, dass die Kinder auch mal sitzen können“, sagt die Nachrodter Zahnärztin. Auch Jens Meitza vom Kfz-Sachverständigenbüro Greenwood in Menden hat gespendet und sagt: „Ich bin sehr viel in Nachrodt-Wiblingwerde. Und ich bin der Meinung, dass die Kinder nicht auf den Steinen oder dem Boden sitzen sollten.“ Insgesamt haben die Bänke 1600 Euro gekostet. Eine stolze Summe, für die auch Bürgermeisterin Birgit Tupat und SPD-Ratsherr Aykut Aggül privat gespendet haben. 

Dank an alle Spender

Messingschilder mit den Namen der Spender, die an den Bänken verewigt werden, sind bestellt und kommen in Kürze. Dann wird natürlich auch die türkisch-islamische Gemeinde erwähnt, für die Mahmut Brist zum Fototermin vor Ort war. Schulleiterin Carsta Coenen und die Kinder freuen sich riesig über die Bänke. „Wir danken allen Sponsoren“, so Yeysel Gümüs, der auch der Königs-Apotheke in Nachrodt dankt. Übrigens: Der Förderverein unterstützt als nächstes das Seminar „Mit Kindern fängt der Frieden an“, an dem die Drittklässler im Februar und März in Lüdenscheid teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare