Richtfest auf der Baustelle am Marktplatz Obstfeld

Auf der Baustelle für den neuen Netto-Markt wurde am Dienstag Richtfest gefeiert. Investor Uwe Hell (r.) erläuterte den Gästen die weiteren Pläne für den „Marktplatz Obstfeld“. Foto: Griese

Nachrodt-Wiblingwerde - In rasantem Tempo ist in den vergangenen Wochen der Verbrauchermarkt am Obstfelder Lennebogen aus dem Boden gewachsen. Am Dienstag konnte Investor Uwe Hell mit Handwerkern, Planern und Nachbarn bereits Richtfest feiern. Die Eröffnung ist für den Herbst geplant.

Auf dem Areal, auf dem früher die Fabrikationshallen der Firmen Reinol und später Mesch-Casa gestanden haben, wird der Discountermarkt errichtet, der eine Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern haben wird. Weitere 400 Quadratmeter werden für Lager- und Sozialräume und für einen Back-Shop mit Café bebaut. Die Übergabe des fertigen Neubaus an die Netto Marken-Discount AG & Co. KG sei für Ende Oktober geplant, verriet Investor Uwe Hell gestern, der Verkauf in dem neuen Verbrauchermarkt könne somit Anfang November beginnen. Welches Unternehmen in den angegliederten Back-Shop einziehen wird, ist dagegen noch offen. „Wir führen derzeit noch Verhandlungen“, sagte dazu Martin Beckmüller, Regional-Gebietsleiter „Expansion“ beim Billig-Riesen Netto.

Der Investor hat mit dem insgesamt fast 18 000 Quadratmeter großen Areal noch weitere Pläne, allerdings will er zunächst die Fertigstellung des Netto-Marktes abwarten. „Im nächsten Abschnitt werden jetzt erst einmal die Außenanlagen gestaltet“, sagte Uwe Hell während des Richtfestes am Dienstag. Für Ende September erwartet er dann den Umzug der Firma MPU in eine neue Halle auf dem ehemaligen Reynolds-Gelände an der Hagener Straße. Das damit frei werdende jetzige MPU-Gebäude in der Nachbarschaft des entstehenden Netto-Marktes hat der Investor ebenfalls bereits erworben. Was damit geschehen soll, ist noch nicht entschieden. Ein Abriss sei ebenso denkbar wie ein Umbau mit anschließender anderer Nutzung, erklärte Hell am Dienstag.

Auf dem Gelände, das der Investor auf den Namen „Marktplatz Obstfeld“ getauft hat, sollen nach Möglichkeit noch weitere Einzelhandelsgeschäfte entstehen. Uwe Hell brachte die Möglichkeit ins Gespräch, auch einen Drogeriemarkt anzusiedeln. „Wer eine Idee hat, wie man das realisieren kann, kann uns gerne ansprechen“, sagte der Geschäftsführer der Praedata Bürosysteme GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.