Politikstunde einmal anders

Nachwuchs-Politiker vor Burggymnasiasten

+
 Nachrodt-Wiblingwerdes SPD-Kommunalpolitiker Aykut Aggül im Kreise von Burggymnasiasten.

Nachrodt-Wiblingwerde - Macht Bundeskanzlerin Angela Merkel als Regierungschefin einen guten Job? Diese und andere Fragen beantwortete jetzt Aykut Aggül vor Schülern der Jahrgangsstufe 6 am Burggymnasium. Er hielt auf Einladung eine Politikstunde.

„Weshalb sind Sie Politiker geworden? Haben Sie schon einmal Martin Schulz persönlich kennengelernt?“ Diese und viele weiteren Fragen wurden am Mittwoch Aykut Aggül im Burggymnasium gestellt. Der SPD-Ratsherr der Doppelgemeinde stand als Kommunalpolitiker den Schülerinnen und Schülern im Fach Politik der Jahrgangsstufe 6 Rede und Antwort.

Fragen erarbeitet

Ausgehend von zuvor im Unterricht erarbeiteten Fragen, führte das Gespräch auch zu tagesaktuellen Themen. So interessierte die Schülerinnen und Schüler die Meinung des Ratsherrn zum Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump und rechtstendierenden Parteien in Deutschland, wie zum Beispiel die AfD. Ebenso war die Position von Aggül zur Flüchtlingspolitik ein wesentlicher Bestandteil der Fragestunde. Im Anschluss konnte die Klasse 6b ihre Fragen rund um verschiedene gesellschaftspolitische Themen an den Kommunalpolitiker richten.

Jamaikakoalition

Besonderes Interesse zeigten die Burggymnasiasten an aktuellen Themen, wie dem Entstehen einer möglichen Jamaikakoalition aus CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen in Berlin und ob Angela Merkel nach Einschätzung des Kommunalpolitikers ihre Arbeit als Kanzlerin gut ausführt. Ausführlicher Bericht in der Montagausgabe, 23. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare