1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Nachrodter Mahlzeit: Wie früher und doch ganz anders

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Die Mitstreiter des Bürgerbusvereins bieten Reibeplätzchen an.
Die Mitstreiter des Bürgerbusvereins bieten Reibeplätzchen an. © Fischer-Bolz, Susanne

Es gibt Reibeplätzchen. Und natürlich ein Süppchen vorweg. Das klingt erst einmal so, als wäre bei der Nachrodter Mahlzeit alles wie früher. Doch so ist es nicht.

Nachrodt-Wiblingwerde – Wenn am Donnerstag, 20. Oktober, die Nachrodter Mahlzeit zum Drei-Gänge-Menü einlädt und die Gäste ab 11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Kirchstraße bewirtet, dann wird alles wie früher und doch ganz anders sein. Denn zum ersten Mal ist Gudrun Gruß nicht dabei. Die Mitbegründerin dieser besonderen Art von „Tafel“ ist verstorben. Ihre Kochkünste waren legendär. Ihre Mitstreiter machen jetzt in ihrem Sinne weiter.

Große Fußstapfen

„Sie hat sehr große Fußstapfen hinterlassen, aber wir hoffen, dass es den Gästen auch bei uns schmeckt“, sagt ihre Tochter Andrea. Es gilt wie immer: Wer kommt, der kommt. Und es gibt auch nicht mehr zwei Etappen zum Essen, sondern eine gemeinsame Zeit, in der von 11.30 bis 13.30 Uhr jeder willkommen ist. „Viele Menschen haben sich Ewigkeiten nicht gesehen, sie freuen sich sicher auf ein schönes Beisammensein“, sagt Andrea Gruß.

Mitstreiter gesucht

Zum Neubeginn kommt auch der Bürgerbusverein, der Reibeplätzchen vor dem Gemeindehaus zubereitet. 30 Kilogramm gelieferter Teig werden vom Bürgerbus-Team mit Eiern verfeinert. Und schon ist das Geheimnis, warum die Reibeplätzchen wie nach „Omas Rezept“ schmecken, keines mehr. Dazu wird Apfelmus gereicht – natürlich frisch zubereitet. Und weil „die Kartoffel“ im Mittelpunkt des Tages steht, dürfen sich die Gäste als Vorspeise auf eine Kartoffelsuppe freuen. „Wenn wir es hinkriegen, gibt es zur Nachspeise kleine Windbeutel“, verrät Andrea Gruß, die mit Siegfried Lemke, Bernd Greif und Silvia Thien die Gäste bewirtet. Das Team wünscht sich noch neue Mitstreiter. Wer also Lust hat, an jedem dritten Donnerstag im Monat im Gemeindehaus Nachrodt-Obstfeld mitzuhelfen, kann sich gerne bei Andrea Gruß unter Tel. 01 76 / 97 47 56 54 melden.

Menü muss teurer werden

Und sonst? Eine Nachricht kommt nicht überraschend. Das Drei-Gänge-Menü kann nicht mehr für 2,10 Euro pro Person angeboten werden. „Wir müssen leider 3,50 Euro nehmen und hoffen, dass wir dann hinkommen. Das tut uns sehr leid, aber es ist alles so viel teurer geworden“, bittet Andrea Gruß um Verständnis für die Preiserhöhung. Lebensmittel sind nach den jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes im September durchschnittlich um 18,7 Prozent teurer als noch ein Jahr zuvor.

Auch interessant

Kommentare