St. Josef-Gemeinde gründet neuen Familienkreis

Für den Nachwuchs hatten die Initiatorinnen des neuen Familienkreises ein kleines Bastelangebot vorbereitet. Das soll in Zukunft einmal im Monat wiederholt werden.  Foto: Bröer

NACHRODT-WIBLINGWERDE - „Jeder fängt mal klein an“, meint Brigitta Knoop, eine der Mitinitiatorinnen des neu gegründeten Familienkreises der katholischen Kirchengemeinde St. Josef in Nachrodt. Das erste Treffen des Kreises fand am Sonntag im Anschluss an einen Familiengottesdienst im Katholischen Vereinsheim statt.

Die Veranstaltung war nicht so gut besucht, wie sich die Initiatorinnen gewünscht hätten. „Wir haben wohl die Werbetrommel nicht laut genug geschlagen“, übte Brigitta Knoop Selbstkritik. Auch die Ankündigung innerhalb der Messe sei „relativ kurz gehalten“ gewesen, so Knoop weiter. Nach ihren un den Vorstellungen von Tanja Hartwig und Barbara Zöller soll sich der Familienkreis einmal monatlich treffen, und zwar jeweils nach einem Familiengottesdienst am Sonntagmorgen. Dann soll den Gästen im Vereinsheim Kaffee und Gebäck angeboten und den Kindern die Möglichkeit zum Spielen, Basteln und Malen gegeben werden. Gemütlichkeit und Unterhaltung sollen im Vordergrund stehen.

Die Anregung zu dieser Veranstaltung stammte vom Gemeinderat, dem auch Brigitta Knoop, Tanja Hartwig und Barbara Zöller angehören. Die drei Frauen griffen den Vorschlag auf und werden nun versuchen, ihn umzusetzen. Dabei ist angedacht, dass die Kommunionkinder der Gemeinde an der Vorbereitung, aber auch am Familiengottesdeinst selbst aktiv beteiligt sind. So war es auch am vergangenen Sonntag. Das Motto des Gottesdienstes lautete: „Tu was! Lass Dein Licht leuchten. Durch Dich wird die Welt ein wenig heller“. Um dieses Motto zu unterstreichen, hinterließen die Kinder farbige Fingerabdrücke auf Papier und erklärten jeweils, wie man denn nun ein wenig Licht in die Welt bringen könne. Zum Beispiel mit einem Lächeln. Oder durch Hilfe im elterlichen Haushalt. Man solle auch „gute Taten“ vollbringen und – was den meisten im Ergebnis wahrscheinlich doch schwerfallen wird – nicht mit den Geschwistern streiten.

Vor rund acht Jahren hat es in der Gemeinde schon einmal einen Familienkreis gegeben. Der jedoch traf sich nur sporadisch. Brigitta Knoop, Tanja Hartwig und Barbara Zöller wollen nun aber Kontinuität in das Geschehen bringen und den Kreis dauerhaft in der Gemeinde installieren. Es ist ferner geplant, dass die Gottesdienste einmal im Monat die Handschrift der Eltern und Kinder aus dem Familienkreis tragen. Gewünscht ist es, dass sich sowohl die Großen wie auch die Kleinen aktiv einbringen.

Der Familienkreis wird sich einmal im Monat nach der Messe im Vereinsheim treffen. Wer Interesse an der Veranstaltung hat oder aber auch mitwirken will, kann sich mit Brigitta Knoop unter der Telefon-Nummer 0 23 52/3 09 00 in Verbindung setzen. Der nächste Termin zur Vorbereitung des zweiten Familiengottesdienstes mit anschließendem Treffen steht zwar noch nicht fest, wird aber von Brigitta Knoop je nach Anzahl der Teilnehmer bekannt gegeben – und diesmal auch ganz bestimmt rechtzeitig. -   Hartwig Bröer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare