1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Amateurtheater spielt Komödie im Exil

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Das Brettken spielt die Komödie „Shirley´s Tempel“, angesiedelt im Hollywood-Filmmilieu Ende der 1940er-Jahre, am 7., 11. und 17. September.
Das Brettken spielt die Komödie „Shirley´s Tempel“, angesiedelt im Hollywood-Filmmilieu Ende der 1940er-Jahre, am 7., 11. und 17. September. © Dr. Michael Podworny

Natürlich gibt es sie noch, auch wenn sie im Exil sind. Nicht freiwillig. Aber wohin in Nachrodt mit einer Bühne, mit Requisiten? Und so sind die Laienschauspieler vom Brettken „ausgewandert“ – proben in Altena, treten in Hohenlimburg auf, sind aber eine Nachrodter-Truppe durch und durch.

Und wollen das auch bleiben. Jetzt präsentieren sie in Hohenlimburg ein Komödie und hoffen auf ganz viele Gäste aus der Doppelgemeinde.

Gespielt wird „Shirley´s Tempel“, angesiedelt im Hollywood-Filmmilieu Ende der 1940er-Jahre – und zwar am 7., 11. und 17. September im Werkhof Hohenlimburg.

Gruppe würde „gerne in Nachrodt spielen“

„Wir betrachten es als Auslandsgastspiel“, erzählt Britta Podworny schmunzelnd, „wir würden natürlich super gern in Nachrodt spielen.“

Im Moment besteht das Brettken aus sieben Leuten, die lange aufgrund der Pandemie nicht proben konnten, es nun aber kaum noch erwarten können, die Komödie aufzuführen. „Es gibt kauzige Figuren, wie die Hotelchefin, die von den guten, alten Zeiten schwärmt und damit rechnet, dass ihr Hotel bald wieder voll belegt ist“, verrät Britta Podworny ein wenig aus dem Inhalt. Hotelbesitzerin Shirley erfährt zufällig, dass die Filmstudios eine Fortsetzung des Klassikers „Vom Winde verweht“ planen und dafür zwei Diven zum Vorsprechen für die Hauptrolle eingeladen haben. Shirleys Nichte Holly ist als Zimmermädchen nicht ganz so begeistert, nun zwei Appartements im sechsten Stock herrichten zu müssen – auch der Aufzug ist ja seit Jahren hinüber. „Und es gibt zwei ehemalige Stummfilmstars, die das erste Mal in einem Tonfilm mitspielen wollen“, erzählt Britta Podworny.

Bühne ist erstmals zweigeteilt

Erstmals ist die Bühne beim Brettken übrigens zweigeteilt: Es gibt zwei Zimmer, in denen die Handlungen parallel ablaufen. „Der Schlagabtausch muss sekundengenau passen, da darf man sich keinen Hänger leisten“, spricht die Laienschauspielerin von echten Herausforderungen für die Truppe, die zwei Jahre nicht auf der Bühne gestanden hat.

„Wir möchten auch unseren hiesigen Zuschauern, die uns seit vielen Jahren die Treue gehalten haben, ein Lebenszeichen von uns geben“, sagt Dr. Michael Podworny, der in der Komödie den Casting-Manager spielt. Neu dabei ist Heidrun Schick, die auch schon beim Seniorentheater in Hagen mitgespielt hat und jetzt die Hotelbesitzerin verkörpert.

Brettken spielt Komödie: Rollenbesetzung und Vorverkauf

Das Amateurtheater „Das Brettken am Drögen Pütt“ spielt „Shirley´s Tempel“, eine Hollywood-Komödie in drei Akten von Peter Tenge am Mittwoch, 7. September, 19.30 Uhr, Sonntag, 11. September, 18 Uhr, und am Samstag, 17. September, 19.30 Uhr, im Werkhof-Kulturzentrum Hohenlimburg. Der Eintritt kostet für Erwachsene elf Euro, für Jugendliche unter 18 Jahren sieben Euro.

Die Besetzung (in der Reihenfolge des Auftretens): Holly (Zimmermädchen) – Tanja te Poel; Shirley (Hotelbesitzerin und Concierge) – Heidrun Schick; Red (Taxifahrer) – Thorsten Kühn; Georgina Rimenzo (Assistentin) – Britta Podworny; Disomena van Hohnberge (Filmdiva) – Manuela Witt; Lucille Le Seur (Filmdiva) – Frauke Römer; Roscoe Hillenkötter (Casting-Manager) – Dr. Michael Podworny.

Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Katerlöh in Altena, Lotto-Presse-Tabak Schauerte in Nachrodt, Dannis Landbäckerei in Wiblingwerde. Online-Kartenvorverkauf direkt über die Internetseite www.werkhof-kulturzentrum.de/events.

Auch interessant

Kommentare