CDU will Pflegeberatung: Das ist der Grund

+
Eine Pflegeberatung soll es künftig in der Gemeinde geben.

Nachrodt-Wiblingwerde – Eine regelmäßige Pflegeberatung soll es künftig in der Gemeinde geben. Das will die CDU forcieren. Sie sieht großen Handlungsbedarf.

Die CDU will eine regelmäßige Pflegeberatung in der Doppelgemeinde einführen. „Auch in Nachrodt-Wiblingwerde sind zahlreiche Bürger auf Pflege angewiesen“, sagt Fraktionsvorsitzender Jens Philipp Olschewski zur Begründung. 

Die Betroffenen könnten häufig durch eingeschränkte Mobilität nur schlecht Beratungsangebote in anderen Städten wahrnehmen. „Sie können sich in dieser speziellen Lebenssituation kaum über Hilfsangebote informieren.“ 

Auch für Angehörige sei eine Beratung vor Ort aber wichtig. Wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig wird, entstehen viele Fragen, die Familien müssen viele Herausforderungen bewältigen. Nicht nur die Klärung von organisatorischen Fragen rückt dabei in den Vordergrund, sondern auch, wie man den Pflegebedürftigen im Alltag unterstützen kann. 

Eine Pflegeberatung kann Einblick in die Pflegeversicherung und Leistungen gewähren; Tipps im Umgang mit Hilfsmitteln, zum Beispiel bei einer Inkontinenzversorgung geben, Möglichkeiten zur Entlastung aufzeigen sowie den Umgang mit Ämtern und Behörden erleichtern. 

Darum will die CDU-Fraktion in der nächsten Ratssitzung am Montag, 8. Juli, einen Antrag vorlegen, der darauf zielt, eine regelmäßige Pflegeberatungs-Stunde einzuführen. Darin wird die Verwaltung gebeten, beim Märkischen Kreis anzufragen, ob die Möglichkeit besteht, ein solches Angebot zu etablieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare