Buntes Treiben im Mestekämper-Stadion / Kicken und Toben

Spielfest zur Saisoneröffnung

+
Ein aufsehenerregendes Spiel beim Menschenkicker: Die Jugend trat gegen Trainer und Eltern an. Da wurde mit großer Leidenschaft um den Sieg gekämpft.

Nachrodt-Wiblingwerde - Buntes Treiben herrschte am Samstag im Mestekämper-Stadion, wo die Sportvereinigung Nachrodt die neue Saison mit einem Spielfest eröffnete.

Dunkle Wolken und vereinzelte Regentropfen, die immer mehr dem Sonnenschein wichen, konnten den Spaß nicht verderben. Im Gegenteil: Die große Rutsche wurde durch die leichte Feuchtigkeit noch schneller und zu einem der Tummelplätze der Kinder. 

Spiel im Menschenkicker

Die etwas größere Jugend um die 13 Jahre trat in einem aufsehenerregenden Spiel im Menschenkicker gegen Trainer und Eltern an und verlor nach großem Kampf und noch größerer Führung am Ende noch überraschend mit 5:6. 

Es wurde mit Leidenschaft und vor allem großen Spaß gekämpft, was natürlich auch einige Zuschauer anlockte. Wie die anderen Stationen auch war der Kicker sehr gefragt – die Rolle als bewegungseingeschränkte Kickerfigur in einem Mini-Spielfeld macht einfach Spaß und brachte die Beteiligten trotz fehlender Sprints ins Schwitzen. Auch hier wurden ein paar anfängliche Regentropfen nicht zum Spielverderber. 

Andere kickten auf großem Spielfeld

Andere brauchten mehr Auslauf, und so trafen sich auf dem großen Spielfeld viele kleinere Gruppen, um dort ein bisschen zu kicken. 

Wer nach den sportlichen Aktivitäten eine Stärkung benötigte, konnte sich am Stand an Würstchen und Pommes frites bedienen. Und auch Kuchen, Waffeln und Zuckerwatte erfreuten sich reger Nachfrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare