Räumpflicht verletzt

Nachrodt-Wiblingwerder drücken sich vor dem Schneeräumen: Jetzt kommt Post

Genau davor drückten sich bislang einige Nachrodter: Schneeschaufeln auf dem Gehweg.
+
Genau davor drückten sich bislang einige Nachrodter: Schneeschaufeln auf dem Gehweg.

Nachrodt-Wiblingwerder drücken sich vor dem Schneeräumen - zumindest einige. Und deshalb bekommen sie jetzt Post von der Gemeindeverwaltung.

Nachrodt-Wiblingwerde - "Seit den Schneefällen bis heute haben es einige Bürger nicht geschafft, ihrer Räumpflicht nachzukommen", sagt Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz. Er bekommt Beschwerden von Bürgern, er sieht das Dilemma an manchen Orten selbst. Während die einen schüppen, was das Zeug hält, ist anderen dies augenscheinlich egal.

Dabei ist Reinigung und das Schneeräumen der Gehwege und der öffentlichen Wege, die ausschließlich dem Fußgängerverkehr dienen, den Eigentümern der an sie angrenzenden und durch sie erschlossenen Grundstücke auferlegt. In der Verordnung heißt es wörtlich: "Die Gehwege und öffentlichen Wege, die ausschließlich dem Fußgängerverkehr dienen, sind in einer Breite von mindestens 1,50 m, die Seitenstreifen in der festgelegten Breite von Schnee freizuhalten. In der Zeit von 7 bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 7 Uhr, sonn- und feiertags bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen."

Die Briefe, die jetzt ins Haus flattern, sollen zunächst eine freundliche Bitte sein, der Pflicht nachzukommen. Allerdings gibt es auch den Hinweis darauf, dass eine Ordnungsverfügung erlassen wird, wenn man weiterhin die Aufgabe ignoriert. "Es ist ein förmliches Verfahren", sagt Sebastian Putz und hofft, dass das Einsehen siegt. "Wenn jemand mit dem Rollator zum Arzt oder Einkaufen muss, kommt er nicht weiter. Vielleicht sollte man auch daran mal denken." Aber auch andere Passanten, Zeitungszusteller, Brief- und Paketzusteller sollen vor Unfällen und damit verbundenen möglichen schwerwiegenden Gesundheitsschäden bewahrt bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare