Einschulungsgottesdienst in der Sekundarschule / 60 Kinder in drei Klassen

Fünftklässler begrüßt

+
60 Fünftklässler und ihre Angehörigen wurden in der Sekundarschule mit einem Einschulungsgottesdienst im Foyer begrüßt.

Nachrodt-Wiblingwerde - „Niemand soll vergessen werden. Niemand soll aussortiert werden. Das gilt vor Gott. Und die Hoffnung ist, dass es auch für euch in der Schule gilt.“ 

Pastor Wolfgang Kube fand – ebenso wie sein katholischer Kollege Pfarrer Schmalenbach und Imam Mikdat Güclü – herzliche Worte im Rahmen des Schulgottesdienstes für die Fünftklässler der Sekundarschule. 

„Neuanfang – Ein neuer Weg“, so war das Fest für die 60 Mädchen und Jungen überschrieben. Bei schwülen Temperaturen wedelten sich die vielen Familienmitglieder, die die Kinder begleiteten, im Foyer der Schule mit den Flyern zum Gottesdienst-Verlauf ein bisschen Luft zu, um dann aber ein wahrlich schönes Programm zu genießen. 

DuG-Schüler hatten zwei Sketche vorbereitet

Die DuG-Schüler (Darstellen und Gestalten) hatten zwei Sketche vorbereitet und aus einer Fundkiste einen Schülerausweis, einen Schulplaner und ein Englisch-Buch gezaubert. Wer braucht das? Wofür ist das? Wer kann helfen? Die Schauspieler-Eltern waren überfragt. 

Auch, wie man die Rechnung 28 : 7 erklären könnte. Großes Chaos, als Mama 28 Torten kaufen sollte. Vielleicht sollten doch besser die Lehrer helfen. 

60 Kinder in drei Klassen

Klassenlehrerinnen der 5a sind Lisa-Marie Gerke und Sabrina Löbbe, Klassenlehrer der 5b ist Joris Kilb, Klassenlehrerinnen der 5c sind Elena Wiebe und Susanne Stening. Joris Kilb soll für seine Klasse noch Unterstützung bekommen. 

Die Begrüßung übernahmen in Vertretung für die erkrankte Schulleiterin Anne Rohde ihre Stellvertreterin Gudrun Reinecke Bartelt und Sekundarschulrektor Oliver Held.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare