Neuer Rat ohne Stefan Herbel und Horst Schröder

Das sind die Ratskandidaten der CDU (v.l.): Philipp Olschewski, Michael Schlieck, Klaus-Dieter Jacobsen, Ulrich Gülicher, Sebastian Brinker, Lars Wygoda, Marion Kreuder-Rathmann, Peter Herbel, Otmar Zilt, Roderich Knipps und Kathrin Püschel.  Foto: Griese

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Mit drei neuen Gesichtern geht die CDU in den Kampf um die Mandate im neuen Gemeinderat. Am Donnerstagabend haben die Christdemokraten ihre Mannschaft für die Kommunalwahl am 25. Mai aufgestellt – und dabei die Teammitglieder weitgehend auf ihren angestammten Positionen gelassen.

In drei Wahlbezirken sah sich der CDU-Gemeindeverband zum Handeln gezwungen. Mit Stefan Herbel tritt ein aktuelles Ratsmitglied nicht wieder an. Der Wahlbezirk 7 (St. Michael-Kapelle oben) musste ebenso neu besetzt werden, wie die von Friedrich Wilhelm Bremecker (St. Michael-Kapelle unten) und Bettina Kunzer (Alte Schule Veserde). Beide hatten bei der Wahl vor fünf Jahren kein Ratsmandat erhalten. Jetzt sollen drei neue Kandidaten versuchen, für die CDU ein gutes Wahlergebnis zu erzielen. Stefan Herbels Wahlbezirk wird der 26-jährige Philipp Olschewski, Student der Wirtschaftswissenschaften aus Opperhusen, übernehmen. Anstelle von Bettina Kunzer wird die Physiotherapeutin Kathrin Püschel in Veserde antreten. Bremeckers Wahlbezirk wird Klaus-Dieter Jacobsen übernehmen, der zuletzt im Wahlbezirk 3 (Alte Schule Obstfuhr) angetreten war. Dort wird nun neu der 60-jährige Landwirt Roderich Knipps kandidieren.

Die übrigen sieben Wahlbezirke hat die CDU wieder mit den Kandidaten besetzt, die dort auch schon vor fünf Jahren kandidiert haben. Antreten werden also Marion Kreuder-Rathmann (ehemaliger Kindergarten Hagener Straße 96), Peter Herbel (Amtshaus), Lars Wygoda (Grundschule Nachrodt), Otmar Zilt (Hauptschule/Sekundarschule), Michael Schlieck (Walzwerke Einsal), Ulrich Gülicher (Grundschule Wiblingwerde) und Sebastian Brinker (Evangelisches Gemeindehaus Wiblingwerde).

Die Reserveliste der CDU führt etwas überraschend nicht der derzeitige Fraktionschef Peter Herbel an. Stattdessen setzten die Christdemokraten der aktuellen stellvertretenden Bürgermeister Michael Schlieck auf Platz eins. Herbel folgt allerdings hinter dem Gemeindeverbandsvorsitzenden Ulrich Gülicher auf dem dritten Platz, der ebenfalls als sicher angesehen werden kann. Gute Chancen auf einen Sitz im neuen Gemeinderat dürfen auch denjenigen Kandidaten eingeräumt werden, die auf den Listenplätzen vier bis acht rangieren. So viele Mandate hat die CDU bei der vorangegangen Wahl 2009 errungen. Neben den aktuellen Ratsmitgliedern Marion Kreuder-Rathmann, Klaus-Dieter Jacobsen und Lars Wygoda können also auch Neuling Kathrin Püschel (Platz sieben) und Sebastian Brinker (Platz acht) damit rechnen, der neuen Gemeindevertretung anzugehören. Ratsherr Otmar Zilt muss auf Listenplatz neun eventuell um den Wiedereinzug in den Gemeinderat bangen, zumal er seinen Wahlbezirk bei der letzten Wahl auch nicht hat gewinnen können.

Weder als Direktkandidat noch als Bewerber auf der Reserveliste taucht übrigens CDU-Ratsherr Horst Schröder auf. Er war im Laufe der Wahlperiode als Nachfolger von OSL-Ratsherr Sascha Fotiadis nachgerückt, hatte sich aber später dann der CDU-Fraktion angeschlossen. Jetzt sieht es so aus, dass er seine kommunalpolitische Karriere beenden wird. - Volker Griese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare