Blutspende trotz Ferien gut besucht

64 Blutspender kommen nach Wiblingwerde

+
Mark Wille wurde für seine 25. unentgeltliche Spende ausgezeichnet.

Nachrodt-Wiblingwerde - In den Ferien wird Spenderblut nicht selten knapp. Es passieren mehr Unfälle und gleichzeitig gehen weniger Menschen zur Blutspende. Denn Ferienzeit ist natürlich auch Urlaubs- beziehungsweise Familienzeit.

Umso mehr freute sich die Blutspendebeauftragte Gisela Gundermann, dass 64 Wiblingwerder zur Blutspende kamen. 

"Ordentliches Ergebnis"

„Das ist schon ein ordentliches Ergebnis. Natürlich liegt es weit unter dem Durchschnitt. Aber für die Ferien und dafür, dass die Serpentinen immer noch gesperrt sind, ist es sogar gut“, sagte Gundermann. 

Die Sperrung der L692 mache sich bei den Spendeterminen im Höhendorf deutlich bemerkbar. Normalerweise seien immer einige Nachrodter dabei, die würden nun aber den kilometerlangen Umweg scheuen. 

Langjährige Spendertreue wurde geehrt

Auch dieses Mal war im Höhendorf wieder eine Erstspenderin dabei: Saskia Seewald. Neben ihr lagen einige erfahrene Spender auf den Liegen. Einige von ihnen wurden für ihre langjährige Spendertreue geehrt: Rosel Köhler wurde für ihre zehnte Spende ausgezeichnet. Für ihre 25. Spende erhielten Sascha Panne, Mark Wille und David Buschmann jeweils eine Auszeichnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare